Zum Wände hochklettern

Beim „Productivity Contest“ von Festo wurden viele ausgefallen Ideen präsentiert. Auf der Hannover Messe Mitte April wurden die kreativsten Entwicklungen und Konstruktionen prämiert.

13. Mai 2015
Hans-Ulrich Witschel, Leiter Vertrieb Deutschland bei Festo, gratuliert dem Gewinner Thomas Ullrich zum Hauptpreis beim Productivity Contest von Festo. Rechts Dr. Guido Purper, Leiter Market Communication bei Festo und Initiator des Productivity Contest. (Foto: Reinhold Schäfer)
Bild 1: Zum Wände hochklettern (Hans-Ulrich Witschel, Leiter Vertrieb Deutschland bei Festo, gratuliert dem Gewinner Thomas Ullrich zum Hauptpreis beim Productivity Contest von Festo. Rechts Dr. Guido Purper, Leiter Market Communication bei Festo und Initiator des Productivity Contest. (Foto: Reinhold Schäfer))

Siegerehrung auf der Hannover Messe: Dazu waren die drei Preisträger des Festo Productivity Contest – aus Deutschland, Ungarn und Indien – vergangene Woche zu einem mehrtägigen-Messebesuch eingeladen. 17.000 User haben sich die 24 eingereichten Videos der ausgefallenen Automatisierungslösungen auf Facebook angesehen.

Tüftler aus aller Welt, die elektrische und pneumatische Automatisierungsprodukte von Festo nicht nur beruflich nutzen, sondern auch in ihrer Freizeit damit Anlagen aufbauen, haben Videos auf der Facebook Fanpage von Festo hochgeladen. Es waren kreative Entwicklungen und Konstruktionen, die das Leben leichter machen oder einfach nur Spaß bringen.

Der Sieger Thomas Ullrich aus Augsburg entwickelte eine Einschenkmaschine für Hefeweizenbier, die sogar das übermäßige Aufschäumen im Bierglas unterbindet und die gute Hefe mit mehreren gekonnten Drehungen im richtigen Moment aus der Flasche löst und präzise ins Glas fließen lässt. Der zweitplatzierte Ungar Bálint Füvessy beschäftigte sich mit einem automatisierten Weinöffner und der Drittplatzierte, Ajith Anil Meera aus Indien, ließ einen Roboter die Wände hochklettern.