Zum Anfassen

Robotersteuerung im Einsatz beim Air-Hockey

17. September 2012
Der RC8-Controller kann auch komplexe Steuerungsprozesse koordinieren. Hier fungiert er als Master von drei Kameras und vier Robotern.
Bild 1: Zum Anfassen (Der RC8-Controller kann auch komplexe Steuerungsprozesse koordinieren. Hier fungiert er als Master von drei Kameras und vier Robotern.)

Nach dem Launch des RC8 im Mai 2012 haben die Besucher der Motek Gelegenheit, sich von der Leistungsfähigkeit der Steuerung im Einsatz zu überzeugen. In einer Demonstration agiert der RC8 als Mastersteuerung von drei Kameras sowie vier einzelnen Robotern, die Kunststoffteile koordiniert auf zwei Ablageflächen platzieren. Die einzelnen Roboter besitzen zwar alle ihre eigenen Steuerungen, allerdings fungieren diese nur noch als Slave für die verschiedenen Achsen, während die Mastersteuerung der einzelnen Roboter, ihrer Positionsdaten und der Applikationen vom RC8 übernommen wird. Der RC8 verfügt über die Funktionalität eines Industrie-PCs – auch ein Verdienst der global einheitlichen Schnittstelle Ethernet/IP, Profibus und Devicenet, die mit über 100 verschiedenen industriellen Geräten über das Orin* Netzwerk-System kommunizieren kann.

An einem praktischen Beispiel werden sich die Besucher davon überzeugen können, wie flexibel die neuen Roboter der VS-Serie sind. Bei einem Air-Hockey-Spiel wird ein Roboter vom Typ VS 068 gegen Besucher antreten. Was wie ein Spiel aussieht, demonstriert anschaulich, wie schnell und genau Industrieroboter inzwischen arbeiten können. Nur 30-40 Millisekunden benötigt der Roboter, um zu erkennen, wohin der Puck fliegt, beziehungsweise wohin er geschlagen werden muss, um dem gegenüber keine Chance zu lassen. Bei Menschen ist eine Reaktionszeit von einer Zehntelsekunde bereits ein überragender Wert.

Die Roboter der VS-Serie besitzen gerade bei visuellen Inspektionen Vorteile und begeistern durch deutlich reduzierte Inspektionszeiten. Sie sind sehr präzise (Wiederholgenauigkeit von ±0.02mm und ±0.03mm) und können eine Zykluszeit von 0,33 Sekunden erreichen. (Zykluszeit mit Traglast ein Kilogramm: Zeit, in der ein Roboter eine Strecke von 25 mm x 300 mm x 25 mm hin- und zurückfährt). Die maximale Traglast beträgt bis zu sieben Kilogramm. Seit neuestem erfüllt die VS-Serie auch die Reinraumschutzklassen ISO 5 und ISO 3.

Denso Robotics wird mit einem Stand von 30 Quadratmetern in Halle 9, Stand 9693 vertreten sein.

Weitere Informationen finden Sie unter www.densorobotics-europe.com und www.motek-messe.de.