Westermo investiert in Wachstum

Der schwedische Spezialist für robuste industrielle Datenkommunikation (IDC) soll weiter wachsen, und zwar kräftig. So lautet ein Beschluss der Muttergesellschaft Beijer Electronics.

08. Oktober 2014

Dazu wollen die Schweden in den kommenden drei Jahren 175 Millionen Schwedische Kronen (SEK) investieren, die hauptsächlich aus den eigenen Erlösen stammen sollen. Mit dem Investment soll das Produkt-Portfolio in den Bereichen „Unternehmenskritische Netzwerke im Feld“ und „Westermo IP train“ verstärkt und die Mitarbeiterzahl deutlich erhöht werden. Dazu sollen weltweit rund 50 neue Stellen in den Bereichen „Forschung und Entwicklung“ sowie „Sales“ geschaffen werden.

Ausschlaggebend für die Entscheidung sind der weitere Ausbau der Marktstellung zu einem der führenden Hersteller für robuste industrielle Datenkommunikation sowie die wirtschaftlichen Erfolge von Westermo in seinen Kern-Zielmärkten Infrastruktur, Wasser- und Abwassertechnik, Öl und Gas sowie Transportwesen für Schiene und Straße. „Diese Investitionen sollen die Stellung als ein führendes Unternehmen in den von uns besetzten Märkten weiter stärken“, sagt Anders Ilstam, Chairman of the Board bei Beijer Electronics.

Verbunden mit dem Investment wird eine Steigerung des Umsatzes von 370 Millionen auf 650 Millionen SEK bis 2017 bei einer erwarteten Profitabilität zu heute von 14% vor Ergebnis und Steuern angestrebt. Der gesamte Markt wird auf rund 10 Mrd. SEK geschätzt, mit einer Steigerungsrate von über 10% pro Jahr.