Weniger Konstruktionsaufwand

KA-Linearmodule von Hiwin

12. September 2008

Der Führungskörper der neuen KA-Linearmodule von Hiwin besteht aus einem Aluminiumprofil, in dem je nach Bauart ein oder zwei Profilschienenführungen integriert sind. Der daran auf Laufwagen gelagerte Führungsschlitten wird über einen Kugelgewindetrieb verfahren. T-Nuten im Aluminiumprofil ermöglichen eine kundenfreundliche Montage – die Linearmodule lassen sich mit jedem T-Nutenprofil kombinieren. Sie minimieren den Konstruktionsaufwand und eignen sich dank ihres kompakten Aufbaus zum Beispiel für Anwendungen in der Automatisierungs- und Verpackungsindustrie.

Verfügbar sind zwei KA-Baureihen: die KAS-Serie mit quadratischem Querschnitt und einer Profilschiene und die flach bauende KAR-Serie mit zwei parallel angeordneten Profilschienen. Für höhere Belastungen kann die Anzahl der Laufwagen optional von zwei auf drei Stück je Führungsschiene erhöht werden. Beide Baureihen stehen in drei verschiedenen Baugrößen mit Profillängen bis 3.000 Millimetern und Spindelsteigungen von 5 bis 25 Millimetern zur Verfügung.