Der türkische Bordnetzhersteller hat sich für die Einführung von 4Wire CAO (Cutting and Assembly Optimization) entschieden. Die Software ersetzt eine veraltete eigenentwickelte Lösung.

ANZEIGE

Sie ermöglicht es dem Hersteller, die Produktivität in den Fertigungsbereichen Zuschneiden und Vormontage zu erhöhen sowie Ausschuss zu vermeiden, wie DiIT weiter ausführt. Zudem könne Nursan damit den stark steigenden Ansprüchen der Automobilhersteller an Flexibilität, Qualität und Rückverfolgbarkeit gerecht werden.

Vor der Entscheidung hat das Unternehmen unterschiedlichste MES-Lösungen evaluiert. Mit Testinstallationen in echten Produktionsumgebungen prüfte der Bordnetzhersteller über mehrere Monate verschiedene Systeme und verglich ihren Funktionsumfang, ihre Leistungsfähigkeit und ihre Usability. Ende 2019 entschied er sich dann schließlich für die DiIT-Lösung.

ANZEIGE

„4Wire CAO ist eine hochmoderne Ready-to-use-Lösung, hinter der mit DiIT eine langjährige Expertise für die Entwicklung von Software speziell für die Bordnetzbranche steht“, sagt Göksel Onus, Deputy General Manager bei Nursan. „Da sie es erlaubt, Maschinen von verschiedenen Herstellern anzubinden, erhalten wir maximale Flexibilität für zukünftige Investitionen.“

Das Unternehmen konzipiert, entwickelt und produziert Kabelsätze für elektrische Funktionen in Fahrzeugen. Zu seinen Kunden zählen einige der größten Automobilhersteller der Welt. Nursan verfügt über Standorte in der Türkei sowie Bulgarien und beschäftigt rund 3.100 Mitarbeiter.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Nursan einen weiteren Bordnetzhersteller von unserer MES-Lösung überzeugen konnten“, so Bernd Jost, Managing Director von DiIT. „Dieser Neukundengewinn ist ein weiterer Beleg für die große Leistungs- und Zukunftsfähigkeit von 4Wire CAO, die die Software auch bereits an hunderten Fertigungsstandorten von Bordnetzherstellern rund um die Welt unter Beweis gestellt hat.“