Wärmeeintrag messen

Halle 3

Sensoren - Berührungslos arbeitende Infrarot-Temperatursensoren sind eine Spezialität der Optris GmbH aus Berlin.

09. September 2009

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem portable Infrarot-Temperaturmessgeräte, stationäre Infrarot-Industriethermometer, Infrarot-Wärmebildkameras sowie Kalibrierquellen.

Im Mittelpunkt bei Optris stehen neuartige Infrarotsensoren und Infrarotkameras für die berührungslose Temperaturmessung bei der Herstellung von Wafern, Zellen und Modulen in der Photovoltaik- und Halbleiterindustrie.

Speziell zur Kontrolle des Wärmeeintrags beim Induktions-, Heißluft- oder Laserlöten zum schonenden Verbinden von Zellen zu Solarmodulen eignet sich zum Beispiel die miniaturisierte Infrarotkamera Optris PI mit Abmessungen von 45 x 45 x 62 Millimeter und einem Gewicht von 200 Gramm. Das radiometrisch messende System erfasst die Echtzeit-Thermographie des zu beobachtenden Objektes mit 100 Bildern pro Sekunde. Umschaltbare Messbereiche ermöglichen eine optimale Anpassung an die Messaufgabe bei Temperaturen zwischen -20 und 900 Grad Celsius.

Das Doppel-Laservisier mit zwei Strahlen markiert in jeder Entfernung die Messfeldgröße, es ist in der Lage, sehr kleine Messfelder mit 0,45 beziehungsweise 0,7 Millimeter Durchmesser aufzubauen.

Halle 3, Stand 3002

Erschienen in Ausgabe: Motek Spezial/2009