Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem portable Infrarot-Temperaturmessgeräte, stationäre Infrarot-Industriethermometer, Infrarot-Wärmebildkameras sowie Kalibrierquellen.

ANZEIGE

Im Mittelpunkt bei Optris stehen neuartige Infrarotsensoren und Infrarotkameras für die berührungslose Temperaturmessung bei der Herstellung von Wafern, Zellen und Modulen in der Photovoltaik- und Halbleiterindustrie.

Speziell zur Kontrolle des Wärmeeintrags beim Induktions-, Heißluft- oder Laserlöten zum schonenden Verbinden von Zellen zu Solarmodulen eignet sich zum Beispiel die miniaturisierte Infrarotkamera Optris PI mit Abmessungen von 45 x 45 x 62 Millimeter und einem Gewicht von 200 Gramm. Das radiometrisch messende System erfasst die Echtzeit-Thermographie des zu beobachtenden Objektes mit 100 Bildern pro Sekunde. Umschaltbare Messbereiche ermöglichen eine optimale Anpassung an die Messaufgabe bei Temperaturen zwischen -20 und 900 Grad Celsius.

ANZEIGE

Das Doppel-Laservisier mit zwei Strahlen markiert in jeder Entfernung die Messfeldgröße, es ist in der Lage, sehr kleine Messfelder mit 0,45 beziehungsweise 0,7 Millimeter Durchmesser aufzubauen.

Halle 3, Stand 3002