Vorstand komplettiert, Prioritäten gesetzt

Neues von der VDMA-Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel

19. Mai 2010

Der zwölfköpfige Vorstand der Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau hat im Rahmen seiner ersten Sitzung nach der Erweiterung die stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und Prioritäten für die Verbandsarbeit gesetzt. Neben dem Vorsitzenden Dr. Peter Fath lenken nun Stefan Schiller, geschäftsführender Gesellschafter von Schiller Automation und Stephan Geiger, Geschäftsführer von Rofin-Baasel Lasertech die Geschicke der Photovoltaik im VDMA.

„Im Vorstand haben wir viele Projekte definiert, wie wir den Photovoltaik-Zulieferbereich stärken. Allein das Technologie-Roadmapping ist eine Mammut-Aufgabe. Da ist es wichtig, die Arbeit im Vorsitz auf mehrere Schultern zu verteilen, um die Schlagzahl immer weiter zu erhöhen“, sind sich Fath, Schiller und Geiger einig.

„Damit ist unser Team komplett. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die spannenden Projekte im VDMA“, ergänzt der Vorsitzende Peter Fath. Der Vorstand will zuerst das Thema Roadmapping für den Photovoltaik-Maschinenbau fortsetzen, denn die existierenden Roadmaps in der Photovoltaik haben noch keinen ausgeprägten Maschinenbau-Fokus.

Diese Aktivität wird, neben Geschäftsklimaindex und Statistik, die Sichtbarkeit des Maschinenbaus weiter erhöhen. Die Erkenntnisse aus den Workshops zu Kunden und Konkurrenz im Ausland werden weiter umgesetzt. Dazu gehört die Messepolitik ebenso wie Lebenszyklus-

kostenbetrachtungen für Photovoltaik-Maschinen.