Voll gefunkt

Pepperl+Fuchs hat einen Füllstandssensor vorgestellt, der seine Daten an eine sichere Gegenstelle im industriellen Internet der Dinge funkt.

23. April 2019
Voll gefunkt
IoT-Sensor WILSEN.sonic.level (Bild: Pepperl+Fuchs GmbH)

Mit Hilfe funkender Sensoren, die ihre Daten ins Internet senden, lassen sich auch Dinge steuern, die entweder weit verteilt sind oder bei denen auf Grund ihrer Mobilität eine Verkabelung ausgeschlossen erscheint.

Pepperl+Fuchs bietet zusammen mit dem Sensor ein Starterpaket an, in dem alle notwendigen Komponenten für ein lauffähiges IoT-System gebündelt sind. Das zeit- und kostenbegrenzte Paket ermöglicht es Interessierten, auch ohne Vorkenntnisse mit dem Internet der Dinge zu starten, so das Unternehmen.

Der Wilson.sonic.level ist ein Ultraschall-Funksensor zur Überwachung von Füllständen in mobilen Containern, Tanks oder Silos. Daneben ermittelt das batteriebetriebene Gerät auch die Geoposition des Behälters und funkt die erfassten Daten über eine GSM- oder LoRaWAN-Verbindung an eine definierte Annahmestelle im Internet.

Der Wilsen.service gewährleistet laut dem Anbieter nicht nur den gesicherten Datenaustausch sondern bietet auch eine zentrale Verwaltung aller IoT-Sensoren im Feld. An ihn können wiederum Softwaresysteme und Datenplattformen zur Geschäftsdatenverarbeitung gekoppelt werden.