Vier fürs Runde

Conta-Clip hat sein Programm an Kabeldurchführungssystemen um runde Durchführungen von M20 bis M63 für Kabel mit und ohne Stecker erweitert. Das Kabelmanagement-System KDS-R besteht aus vier Grundkomponenten.

11. Juni 2019
Vier fürs Runde
Variantenreiches, werkzeuglos montierbares Kabelmanagement-System für runde Durchführungen mit Schutzart IP66. (Bild: CONTA-CLIP Verbindungstechnik GmbH)

Dies sind die eigentliche Kabeldurchführung mit integrierter Dichtung, der Gewinde- und Verriegelungsadapter, die geteilte Gegenmutter und die Dichtelemente, die im Bedarfsfall mit Inlays platziert werden. Das System erreicht über die spezielle Formgebung der Dichtelemente die Schutzart IP66 und eine garantierte Zugentlastung in Anlehnung an die DIN EN 62444.

Für die werkzeuglose Montage werden die Kabel mit oder ohne Stecker durch die Gehäuseöffnung und die Kabeldurchführung gesteckt. Zur Abdichtung der Kabel dienen je nach Kabelform geschlitzte, konisch zulaufende Dichtelemente mit Wellenschnitt, die über die Kabel geschoben und dann in die Kabeldurchführung eingedrückt werden.

Bei Ausbrüchen ab M40 kann die gewünschte Aufteilung der Kabeldurchführungsöffnungen durch Einklicken von Inlays erfolgen, die als einfache Trennwände, als T-Stücke sowie in Kreuzform zur Verfügung stehen.

Nach erfolgter Verschraubung des teilbaren Gewinde- und Verriegelungsadapters mit der Kabeldurchführung wird die komplett montierte Kabeldurchführung innen mit der teilbaren Gegenmutter am Gehäusedurchbruch befestigt.

Der große Baukasten von Dichtelementen für verschiedene Durchmesser, Geometrien und Mehrfachbohrungen bietet dem Anwender eine hohe Variabilität für seine Verkabelungslösung, so der Hersteller. Mit Blindstopfen abgedichtete Durchführungen ermöglichen ein flexibles Kabelmanagement, um weitere Kabel nachzurüsten.