Vertrag abgeschlossen

Motionline-Kabel von Nexans sind eine flexible und zuverlässige Lösung für KUKA-Industrieroboter

11. Mai 2011
Bild 1: Vertrag abgeschlossen
Bild 1: Vertrag abgeschlossen

Nexans hat mit dem deutschen Unternehmen Kuka Roboter GmbH einen Vertrag im Wert von 1,6 Millionen Euro über die Lieferung seiner Roboterkabel vom Typ Motionline zur Herstellung von 3D-Industrierobotern für den Hightech-Bereich geschlossen.

Dieser neue Vertrag setzt die dauerhafte Kooperation und enge Partnerschaft fort, in deren Rahmen das Nexans-Werk in Nürnberg im Jahr 2010 bereits über 180 Kilometer Roboterkabel an KUKA geliefert hat. Das Unternehmen verwendet somit eine breite Palette von Motionline-Kabeln zur Stromversorgung und Steuerung für verschiedene anspruchsvolle Anwendungen (Torsion, Ketten), um absolute Zuverlässigkeit und hervorragende Leistungen unter Torsions- und Flexionsbedingungen in verschiedenen Achsen sowie bei starker Beschleunigung zu gewährleisten.

Zu typischen Anwendungen für Motionline-Verkabelungslösungen gehören insbesondere Schweiß- und Montageroboter, die an den verschiedensten Stationen in Fertigungsstraßen in der Automobilindustrie, zur Maschinenüberwachung, Bearbeitung, Maschinenbeschickung und zur Palettierung eingesetzt werden. Ein spezialisiertes Anwendungszentrum.

Neben Spitzentechnologie und Innovation, die die Motionline-Kabel auszeichnen, hat ein weiterer Faktor eine wichtige Rolle für die Vergabe des Auftrags an Nexans gespielt. Hierbei handelt es sich um das spezialisierte, firmeneigene MAC-Zentrum (Motion Application Centre) des Konzerns, das in das NRC (Nexans Research Centre) mit Sitz in Nürnberg, Deutschland, integriert ist. Dieses in der gesamten Branche einzigartige Zentrum bietet die Möglichkeit, die Kabel dynamischen Belastungen zu unterziehen, die realistische Einsatzbedingungen simulieren und auf diese Weise die ideale Kombination aus Biegefestigkeit, Reißfestigkeit, Torsions- und Vibrationsbeständigkeit garantieren, die für die geplante Anwendung erforderlich sind. Das MAC konnte für Kuka den eindeutigen Nachweis erbringen, dass das Automatisierungskabel über seine gesamte geplante Lebensdauer gemäß dem Lastenheft und den entsprechenden Normen leistungsfähig bleibt.