Universelle Linienlaser für die Bildverarbeitung

Mit dem Linienlaser der Flexpoint-MVmicro-Serie präsentiert Laser Components industrietaugliche Lösungen für alle stand-alone 3D-Bildverarbeitungsaufgaben aus eigener Fertigung.

04. November 2011

Die Laser lassen sich einfach per Hand fokussieren und arretieren. Die Linienoptik bleibt dabei auf dem Gehäuse, wodurch auch während der Fokussierung die Laserklasse erhalten bleibt. Durch die optimierte Fokuseinstellung können minimale Liniendicken von 20 bis 30 µm erzielt werden. Die Homogenität der Leistungsverteilung liegt im Bereich ± 20 Prozent entlang 80 Prozent der Linien.

Laser Components baut kundenspezifische Laser. Fast jede Linienlänge kann realisiert werden. Viele Wellenlängen und Ausgangsleistungen bis 100 mW stehen zur Verfügung. Mit Eingangsspannungen zwischen 4,5 und 30 VDC wird der MVmicro betrieben. Der elektrische Anschluss erfolgt über einen handelsüblichen M12-Stecker.

Das potentialfreie Gehäuse ist 65 mm lang und hat einen Durchmesser von 19 mm. Optional kann die Ausgangsleistung der Laser über ein Steuersignal von 0 bis 5 V eingestellt werden. Auch die Möglichkeit der digitalen Synchronisierung mit der Kamera ist möglich.