Über den Wolken…

Die Fabrik im Sinne von Industrie 4.0 braucht standardisierte Fertigungs-IT. Das Manufacturing Execution Systems (MES) Hydra von MPDV kann dafür sowohl lokal als auch in der Cloud betrieben werden.

03. September 2014

Die Vorteile einer Cloud-Lösung liegen auf der Hand: hohe Verfügbarkeit und Standardisierung bei geringem Administrationsaufwand. Um von diesen Vorzügen zu profitieren, können kleine und mittelständische Fertigungsbetriebe, die keine eigene IT-Infrastruktur bereitstellen können oder wollen, das MES Hydra von MPDV auch in der Cloud betreiben und damit die Optimierung der eigenen Fertigungsprozesse unterstützen.

Anders als bei vielen anderen IT-Systemen kommt es bei MES-Lösungen darauf an, die Geschwindigkeit der Produktionsprozesse nicht durch eine zu geringe Datenübertragungsrate künstlich zu verlangsamen. Daher ist es in diesem Kontext besonders wichtig, das Antwort-/Zeitverhalten der Netzwerkinfrastruktur im Auge zu behalten.

Sind die Reaktionszeiten einer Cloud-Lösungen zu lang, sollten die zeitkritischen Prozesse im MES wie z.B. die Datenerfassung mit Online-Plausibilitätskontrollen oder Prozessverriegelung auf einem lokalen Server laufen, während MES-Statistiken und Auswertungen auf die Daten in der Cloud zugreifen.