Die Biegemaschinen von Trumpf entstammen der effizientesten Produktion ganz Österreichs: Die Trumpf Maschinen Austria Ges.mbH & Co KG hat vor wenigen Tagen den Titel „Fabrik 2011“ gewonnen und ist damit Sieger des härtesten Wettbewerbs für produzierende Unternehmen.

ANZEIGE

21 Firmen hatten sich dem von Fraunhofer Austria sowie den Fachmedien Industriemagazin und Factory ausgeschriebenen Produktionswettbewerb gestellt. In einem dreistufigen Verfahren absolvierten sie eine Erhebung der Unternehmenskennzahlen, eine kritische, ganztägige Werksbesichtigung und schließlich einen Vortrag vor Publikum und Jury.

Für Trumpf Maschinen Austria war die Teilnahme fast schon selbstverständlich, denn die Paschinger suchen den Vergleich, wo immer es nur geht – innerhalb des Trumpf Konzerns genauso wie außerhalb. „Wir benchmarken viel, der Wettbewerb war eine weitere Chance herauszufinden, wo wir wirklich stehen“, sagt Alfred Hutterer, der mit Armin Rau das Paschinger Führungsduo stellt. Rau, technischer Chef des Trumpf Biegemaschinen-Werkes, sieht es genauso. „Wir wollten wissen, wie gut wir wirklich sind“, sagt er. Die Antwort darauf fiel erfreulich aus. Der Betrieb verfolge seit Jahrzehnten eine unheimlich konsistente Strategie und habe eine enorme Kontinuität im Management, so die Jury.