Trotzt rauen Bedingungen

GV3-Linearführungssystems von Hepco

12. Mai 2009
Bild 1: Trotzt rauen Bedingungen
Bild 1: Trotzt rauen Bedingungen

Widrigsten Umgebungsbedingungen standzuhalten, ist ein charakteristisches Merkmal des GV3-Linearführungssystems von Hepco. Durch die vollständig aus Stahl gefertigten Führungsschienen ist die Steifigkeit des Systems dreimal so hoch wie bei Systemen aus Aluminium-Verbundmaterial.

Die selbstreinigende Funktionsweise beim GV3-V-Prinzip bewirkt, dass jegliche Verschmutzung in den Führungsschienen beseitigt wird. Mit Dichtkappen ausgestattete GV3-Schienen setzen den Zeitpunkt deutlich herauf, zu dem ein Nachschmieren erforderlich wird. Wartung ist nahezu nicht erforderlich. Eine Kugelumlaufeinheit ist deutlich anfälliger für das Eindringen von Schmutzpartikeln in die Kugelführung. So kommt es zu einem Ausfall des Lagerblocks und die Schiene wird dauerhaft beschädigt.

Die GV3 verursacht sehr wenig Reibung. So erreicht das System auch bei hohen Geschwindigkeiten hohe Präzision, in vielen Fällen ist sogar ein Trockenlauf ohne Schmiermittel zwischen Schiene und Rolle möglich. Weniger Reibung bedeutet auch weniger Energieaufwand.

Korrosionsbeständigkeit ist unter harten, schwierigen Umgebungsbedingungen eine wichtige Voraussetzung. Beim GV3- Linearführungssystems stellt diese Anforderung nicht nur eine standardmäßige Option dar, Hepco bietet mehrere Alternativen, Korrosion zu vermeiden, beispielsweise durch leichte Trägerplatten aus Aluminium und speziell oberflächenbehandelte Flanschklemmen, die zum Teil korrosionsbeständiger sind als Edelstahl.