Software effizient integrieren

Der Siplace Operations Information Broker (OIB)

13. Mai 2010

Mit einer neuen Version des Siplace Oib (Operations Information Broker) bietet Siemens Electronics Assembly System (SEAS) jetzt eine optimierte, herstellerübergreifende Integrationsplattform für die Elektronikfertigung. Über Siplace Oib können Software-Programme unterschiedlicher Anbieter Informationen untereinander austauschen, um in heterogenen IT-Infrastrukturen SMT-Prozessketten komplett und transparent abzubilden. Sowohl horizontal über unterschiedliche Maschinen und Linien hinweg als auch vertikal von der Maschinensteuerung in Richtung MES- und ERP-System lassen sich bisher isolierte Software-Programme verbinden. Mit Siplace Oib bleibt diese Integration auch bei Updates, Versionswechseln oder Austausch einzelner Software-Komponenten erhalten. So werden Kopplungen bisher getrennter Software-Module deutlich vereinfacht, Risiken von Produktionsausfällen beim Einspielen von Updates minimiert und der bisher notwendige Zeit- und Kostenaufwand für IT-Administration und -Pflege auf ein Bruchteil reduziert.

Elektronikfertigern bietet die Prozess- und Softwareintegration mit Siplace Oib die Möglichkeit, die Transparenz, Geschwindigkeit, Flexibilität und Produktivität im und um den SMT-Bereich herum deutlich zu erhöhen. In der modernen Elektronikfertigung bildet die Vielzahl hochspezialisierter Hard- und Softwareprodukte verschiedener Hersteller isolierte „Inseln“ und eine höchst heterogene Systemlandschaft, gleichzeitig erzwingen die Marktanforderungen in puncto Qualität, Produktivität und Flexibilität durchgängige, softwareseitig transparente SMT-Prozessketten.

Mit dem neuen Siplace Oib erhalten Elektronikfertiger eine auch für andere Hard- und Software-Anbieter offene Software-Integrationsplattform für die SMT-Prozesskette. Siplace Oib ermöglicht es über funktionale Schnittstellen, Siplace Funktionalitäten und die an der Maschine erzeugten Dateien an andere Beteiligte in der Prozesskette weiterzugeben. Dies erfolgt oberflächenunabhängig, so dass beispielsweise andere Software-Anbieter die Siplace Geschäftslogik inklusive der durch sie erzeugten Daten und Informationen nahtlos weiterverarbeiten können, ohne die Siplace Oberfläche verwenden oder nachbauen zu müssen. Elektronikfertiger können die Daten originalgetreu in anderen Applikationen und Prozessschritten weiterverwenden und so maschinen-, linien- und fertigungsübergreifend ihre Produktionsqualität und -leistung deutlich steigern.