So klappt’s auch mit dem Zuschnitt

Micro-Epsilon hat vorgestellt, wie seine Lichtleitersensoren der Reihe optoControl CLS-K beim Zuschnitt von Stoffen die exakte Stoffbahnposition bestimmen.

08. Oktober 2019
So klappt’s auch mit dem Zuschnitt
Das Messsystem optoControl CLS-K-31 von Micro-Epsilon liefert laut dfem Anbieter zuverlässige und reproduzierbare Messergebnisse. (Bild: Micro-Epsilon)

Dank der eingesetzten Lichtleitersensoren werden die Genauigkeit des Zuschnittes und somit die Qualität des Endproduktes optimiert sowie gleichzeitig Ausschuss und Maschinenstörungen reduziert, wie der Anbieter hervorhebt.

Die zu bearbeitenden Stoffe sind etwa 0,5 mm dick, bestehen aus verschiedensten Stoffarten und weisen zum Teil Perforationen auf. Um beim Zuschnitt ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss die genaue Stoffposition in der Schneidemaschine noch vor der Bearbeitung ermittelt werden. Wird die Position der Stoffbahn nicht oder falsch bestimmt, sind Ausschuss durch fehlerhafte Zuschnitte sowie Maschinenstörungen durch fehlende Signale an der Steuerung mögliche Folgen.

Daher wird ein Lichtleitersensor der Reihe optoControl CLS-K-31 von Micro-Epsilon zur Positionserkennung eingesetzt. Der Messvorgang erfolgt bei Vorschubgeschwindigkeiten von 20 m/min. Der Sensor ist dazu direkt an einem der Schneidmesser montiert und erkennt aus 140 mm Abstand, wann sich die Stoffbahn in der Zuschnitt-Position befindet.

Über einen Schaltausgang (PNP) wird anschließend ein Signalpegel direkt an die Steuerung ausgegeben und der Schneidvorgang ausgeführt. Auf diese Weise können die Schneidelemente je nach Material auf 0,5 bis 2 mm genau positioniert werden. Nach jedem Schnitt wird die Stoffposition neu ermittelt.

Selbst gegenüber Kratzern und Verunreinigungen auf der metallisch glänzenden Oberfläche der Walze reagiert das CLS-K-31 nahezu unempfindlich, so der Hersteller. Es ermögliche dadurch einen exakten Zuschnitt, erhöhe die Produktqualität und reduziere gleichzeitig Ausschuss sowie Störungen.

Dank des großen Portfolios an unterschiedlichen Lichtleitertypen, frei wählbaren Längen sowie zahlreichen Tastköpfen können individuelle Lösungen generiert werden. Die räumliche Trennung von Messung und Auswertung ermöglicht platzsparende Lösungen mit optimalen Integrationsmöglichkeiten, wie der Anbieter ausführt.

Schlagworte