Sicherheit geht vor

Flexon stellt Stauförderketten vor

05. Dezember 2007
Bild 1: Sicherheit geht vor
Bild 1: Sicherheit geht vor

Der Kettenspezialist Flexon aus Wilnsdorf stellt seine Stauförderketten der Marke Elite vor. Mit Teile- und Fingerschutz ausgestattet, schonen sie Kettenmaterial und Transportgut und erhöhen die Arbeitssicherheit. Stauförderketten finden hauptsächlich Anwendung in der Zuführ- und Automatisierungstechnik und dienen zum Beispiel dem schonenden Transport von Werkstückträgern. Aber auch zur Verkettung von Bearbeitungs- und Montagestraßen, im Materialfluss und überall dort, wo Werkstücke, Lagerteile, Paletten, Behälter oder Kisten gefördert, gestaut, beschleunigt und separiert werden müssen, kommen sie zum Einsatz.

Standardausführungen sind an jeder zweiten Teilung mit einer als Stauförderrolle bezeichneten vergrößerten Rolle versehen, die dem Transport des Förderguts dient und im Staubetrieb ein Abrollen der Kette unter dem Fördergut gewährleistet, ohne es zu beschädigen. Der Zwischenraum von einer Staurolle zur nächsten wird mit der im Innenglied montierten Kettenhülse ausgefüllt. Bei der neuen Elite Stauförderkette hat Flexon diesen Zwischenraum optimal abgedeckt. Kleinteile, die ein Verklemmen der Rollen oder des Kettenglieds verursachen, können nicht eindringen. Reibung und damit Abnutzung an der Staurolle, und abrasive Beanspruchung des Transportsgutes werden vermieden. Die Abdeckung verhindert ein Eingreifen der Finger während des Förderbetriebs und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Arbeitsschutz.