Sicher durch den Ex-Bereich

Mit dem OTR opis-Transceiver von Primation Systemtechnik können Lichtleiterkabel von einem Nicht-Ex-Bereich in oder durch einen Ex-Bereich gelegt werden.

16. April 2012

Das Modul begrenzt die Lichtenergie auf das gesetzlich zulässige Maß, damit auch bei Bruch eines Lichtleiters oder einer defekten Laserdiode keine gefährliche Situation entstehen kann. LWL-Ports können also in explosiver Umgebung sicher verbunden werden. Die nur 2 Zentimeter breiten OTR opis-Transceiver lassen sich zudem in jede bestehende LWL-Verbindung integrieren. Zur Verfügung stehen die Versionen P-Ex OTR opis 100 für bis zu 100 Mbit/s und P-Ex OTR opis 1000 für bis zu 1 GB/s. Beide Modelle sind für alle gängigen Steckerformen sowie für die Hutschienen- und Wandmontage erhältlich.

Für den Einsatz von Switches und Medienkonvertern im Ex-Bereich bietet Primation Systemtechnik die Modelle P-Ex 1002MC und P-Ex 1003GX2 mit op is zertifizierten LWL Ports an. Die Geräte mit Atex-Zulassung für die Zündschutzarten Mining M2, Gas Zone 1 und Staub Zone 21 können direkt im Ex-Bereich montiert werden. Durch die eigensicheren Anschlussräume mit spezieller Klemmtechnik ist die Kabelmontage leicht und gefahrlos möglich. Ex-Geräte wie HMIs, Terminals, Remote I/Os, Kameras, RFID-Scanner oder netzwerkfähige Sensoren können sicher betrieben werden. Durch Bereitstellung hoher Bandbreiten für die Datenübertragung erfüllt die P-Ex Serie alle Anforderungen an moderne Netzwerke, auch in Ex-Bereichen.