Sensoren-Zuwachs

Autosen positioniert sich stärker als Vollsortimenter: Induktive Faktor-1-Sensoren, Füllstand- und Ultraschallsensoren sowie Drehzahlwächter kommen neu ins Programm und zahlreiche optische Sensoren erhalten eine IO-Link-Schnittstelle.

10. Mai 2017
autosen erweitert sein Portfolio für eine Reihe von Anwendungsfeldern. Induktive Faktor-1-Sensoren, Füllstand- und Ultraschallsensoren sowie Drehzahlwächter kommen neu ins Programm; zahlreiche optische Sensoren erhalten eine IO-Link-Schnittstelle. Damit positioniert sich der Online-Anbieter noch stärker als Vollsortimenter. autosen gmbh
Bild 1: Sensoren-Zuwachs (autosen erweitert sein Portfolio für eine Reihe von Anwendungsfeldern. Induktive Faktor-1-Sensoren, Füllstand- und Ultraschallsensoren sowie Drehzahlwächter kommen neu ins Programm; zahlreiche optische Sensoren erhalten eine IO-Link-Schnittstelle. Damit positioniert sich der Online-Anbieter noch stärker als Vollsortimenter. autosen gmbh)

Mit den neuen Ultraschallsensoren bietet Autosen Lösungen für die Millimeterpräzision in undurchsichtigen Umgebungen. Die Edelstahl-Sensoren der neuen AU-Serie arbeiten mit akustischen Signalen und sind durch ihre Bauart selbstreinigend und nahezu wartungs- und störungsfrei.

 

Die induktiven Faktor-1-Sensoren der Baureihe AI028 bis AI033 haben einen konstanten Schaltabstand für alle Metalle. Mit erhöhtem Schaltabstand, sehr hoher Schaltfrequenz, der Schutzart bis IP 69K und Korrekturfaktor 1 für alle Metalle, ist diese Sensorreihe der Problemlöser für nahezu alle Applikationen, was Aufwand und Kosten für Ersatzteillogistik und -lagerhaltung reduziert.

 

Die neuen Sensoren AF003 und AF004 können Füllstände unabhängig von möglichen Anhaftungen oder Schaumbildung zuverlässig messen. Sie arbeiten mit Mikrowellen-Technologie und senden mit hoher Frequenz im Nanosekundenbereich elektromagnetische Impulse über Sensorstäbe, deren Länge den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden kann.