Selbständige Interaktion und Kommunikation intelligenter Komponenten

Am Mitsubishi Electric Messestand auf der Motek 2015 veranschaulichte e-F@ctory Alliance Partner Datalogic anhand einer Roboterlösung den kombinierten Einsatz seiner Visionsysteme, Lasermarkierer, Barcode-Lesegeräte, Sensoren sowie eigener Sicherheitstechnik.

17. November 2015

In der Beispielapplikation ermöglichen die intelligenten Komponenten durch selbständige Interaktion und Kommunikation miteinander die lagerichtige Produkterkennung mit Laser-Kennzeichnung und Datenerfassung. Zum Einsatz kommt ein kompakter MELFA Roboter vom Typ RV-4FM.

Eine am Roboterarm oberhalb des Greifers angebrachte Kamera der M-Serie erlaubt dem Roboter, mit dem Greifer gezielt ein Objekt – in dieser Messeapplikation eine Mini-LED-Taschenlampe – in einer Halterung anzusteuern und zu entnehmen. Dazu erfasst die Kamera die genaue Position des Objekts und leitet die Information an den Roboter weiter. Hat der Greifer das Objekt aufgenommen, führt er es dem AREX Laserkennzeichner zu. Bei der genauen Positionserfassung unterstützt eine weitere Kamera und ein Sensor im oberen Bereich der Roboterzelle und gibt dem Markierer Rückmeldung, sobald sich das Objekt an der richtigen Stelle befindet. Nach erfolgter Kennzeichnung führt der Roboter das Objekt zum Barcode-Lesegerät MATRIX 300, das den Code ausliest und die Daten zur weiteren Verarbeitung an ein Kontrollsystem überträgt.

„Die Roboter-Demo zeigt, wie Fabrikautomatisierung einfach und effektiv gestaltet werden kann“, erklärt Anja Schaber, Marketing Manager, Datalogic Automation S.r.l. „Die Applikation in der kompakten Zelle verdeutlicht das nahtlose, automatische Zusammenspiel der einzelnen Komponenten mit dem Roboter. Der Vorteil für den Anwender besteht darin, dass nicht nur einzelne Produkte, sondern ganze Lösungen eingesetzt werden können. Je nach Anforderung kann Laser-Kennzeichnung mit Codelesen, Klarschriftlesen und Qualitätskontrolle verbunden werden.“