Schwerlast at its best

Fanuc setzt neue Bestmarke: Die maximale Traglast des neuen Roboters M-2000iA beträgt 1.700 kg. Damit erweitert das Unternehmen die Baureihe der Schwerlast-Roboter mit einem deutlichen Leistungssprung.

13. August 2015
Der neue M-2000iA erweitert mit einer maximalen Traglast von 1700 kg das Fanuc Portfolio deutlich nach oben. Bild: FANUC Deutschland GmbH
Bild 1: Schwerlast at its best (Der neue M-2000iA erweitert mit einer maximalen Traglast von 1700 kg das Fanuc Portfolio deutlich nach oben. Bild: FANUC Deutschland GmbH)

Die Baureihe M-2000iA ist die umfangreichste mit den stärksten Robotern. In Kombination mit der enormen Reichweite lassen sich mit den 1700 kg-Robotern neue, flexible Produktionskonzepte realisieren.

Aus Kindermund würde sich der neue Rekord vielleicht so anhören: Nach dem stärksten Roboter kommt nun der allerstärkste. In der Tat definiert Fanuc den Begriff „Schwerlast-Roboter“ neu. Denn nicht nur bei der Traglast setzt der M-2000iA/1700L beeindruckende Meilensteine. Die Reichweite beträgt 4683 mm. Berücksichtigt man die tiefste Greifposition des Roboters, die deutlich unter der Montageposition liegt, so beträgt die gesamte Hubhöhe sogar 6,2 m. Trotz der neuen mechanischen Dimensionen kommt mit dem kompakten R-30iB Controller die gleiche Steuerung wie bei allen anderen Fanuc Robotern zum Einsatz.

Im Vergleich zu den „kleineren“ Versionen /900L und /1200L liegen die Momente am Handgelenk bei außermittiger Fixierung (Inertia J6) rund 150 % über den bisherigen Werten. Nicht weniger be-eindruckend sind die doppelt so hohen Momente an den Achsen 4 und 5 sowie das um 80 % von 500 auf 900 Nm gestiegene Moment am Handgelenk (J6).

Durch die geschickte Positionierung des Antriebes für das Handgelenk (Achse J6) auf der Schulter (J3) des Roboters ist dieser Antrieb auch bei widrigen Bedingungen ausfallsicher geschützt. Hohe Lasten, schnelle Bewegungen und kurze Zykluszeiten werden durch eine effiziente Luftkühlung an den Handachsen gesichert. Geschlossene Handgelenkseinheiten in der Schutzart IP67 machen den M-2000iA zu einer sicheren Wahl für anspruchsvolle Applikationen, in denen Staub oder Was-ser nicht zu vermeiden sind.

Noch auf der Hannover Messe 2015 hatte Fanuc einen M-2000iA mit 1200 kg Traglast beim Handling einer kompletten Karosserie vorgestellt. Dieses Anwendungssegment erhält durch die leistungsstärkere 1700 kg-Version neuen Auftrieb – auch durch die Reichweite in den Langarmversionen der M-2000iA-Roboter. Aber auch andere Industriebereiche wie beispielsweise Gießereien können die Flexibilität von Robotern im Schwerlastbereich nutzen. Hallenkrane und einfache Hebevorrichtungen erhalten neue Konkurrenz. Im kontinuierlichen Schwerlastbetrieb schreibt Fanuc neue Grenzwerte und Bestleistungen.