Schwenk zu mehr Flexibilität

Technik

Greifer Flachschwenkeinheiten erhöhen die Flexibilität bei der Roboterautomation. Deshalb setzt man auch bei Handling Tech solche Komponenten von Sommer-Automatic ein.

11. November 2009

Clevere Greiferlösungen haben einen nicht unmaßgeblichen Anteil an der Performance von Automationslösungen. Das bestätigt auch Jörg Hutzel, Geschäftsführer der Handling Tech Automations-Systeme GmbH, Stuttgart.

In seinem Unternehmen werden seit mehr als 15 Jahren Roboterzellen für die Montage- und Fertigungsautomation entwickelt und gebaut. Partner für die Greiftechnik ist Sommer-Automatic. Mit den Systemkomponenten des Ettlinger Anbieters lassen sich selbst komplexe applikationsspezifische Greiferlösungen weitgehend aus dem Baukasten realisieren. Dabei sorgen Produkte wie Schwenkeinheiten der Serie MSF für erhöhte Flexibilität beim Teilehandling.

Die modularen Robax-Zellen von Handlingtech sind standardisierte Automationsplattformen, mit denen der Anwender ebenso kostengünstig be- und entladen sowie Prozessstationen verketten kann. In den Zellen sind Sechsachs-Robote

r, meist von Fanuc oder Stäubli, zentrale Komponenten. Ausgewählt werden sie entsprechend den zu bewältigenden Aufgaben bezüglich Arbeitsraum, Reichweite und Handhabungsgewicht.

Die Zellen lassen sich aufgrund der systemeigenen Steuerungseinheit und des modularen Aufbaus an nahezu jede kunden- und maschinenspezifische Anforderung anpassen.

»In diesem Zusammenhang«, berichtet Hutzel, »werden zunehmend die ursprünglichen Automationsaufgaben mit peripheren Prozessschritten kombiniert.« Damit meint er die Integration von Arbeitsschritten wie beispielsweise Entgraten, Bürsten, Reinigen, Prüfen und so weiter in die Roboterzellen, deren eigentliche Aufgabe das automatische Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen ist.

»So nutzen wir die Beweglichkeit des Roboters, um den Ratioeffekt zu erhöhen«, erklärt Jörg Hutzel, der dabei in optimal angepassten Greiferlösungen wichtige Funktionsbausteine seiner Roboterzellen sieht. »Applikationsspezifische Greiferlösungen realisieren wir gern mit Komponenten von Sommer-Automatic, weil sich aus deren umfangreicher Produktpalette selbst komplexe Greifsysteme mit abgestimmten Komponenten quasi aus dem Baukasten realisieren lassen«, bestätigt der Handling-Tech-Geschäftsführer.

Seine Ingenieure (mit dem Know-how aus mittlerweile weit über 1.000 realisierten Anlagen) schätzen besonders die vergleichsweise kompakte Bauweise der Greifer mit technisch anspruchsvollen Antriebs- und Kraftübertragungslösungen, die dauerhaft für Präzision und Langlebigkeit sorgen sollen. Ein Beispiel sind die für Sommer-Automatic typischen Flachführungen in den Parallelgreifern, die hohe Kräfte- und Momentenaufnahme ermöglichen.

Eine Komponente, die die Flexibilität solcher Roboterzellen ergänzend zum klassischen Greiferprogramm vielfach deutlich erhöht, ist die MSF-Flachschwenkeinheit. Die Schwenkbewegung entsteht durch zwei doppelwirkende Pneumatikzylinder, die ihr maximales Drehmoment von 1,2 Newtonmetern per Zahnstange und Zahnrad zum Abtriebsflansch übertragen. Hier garantiert eine zweifache Kugellagerung hohe Kräfte- und Momentenaufnahme. Zudem sichern geschliffene Funktionsteile aus gehärtetem Stahl höchste Präzision und lange Lebensdauer. Der Schwenkwinkel lässt sich von 90 bis 180 Grad stufenlos einstellen.

Ebenfalls einstellbar ist jeweils die Endlagendämpfung. Dazu sind die Flachschwenkeinheiten mit integrierten, hydraulischen Stoßdämpfern mit Wendelnuttechnologie ausgerüstet. Sie sorgen für ein verschleißarmes Anfahren der Endlagenposition, wobei die Energieabsorption auf sanfte Weise erfolgt.

»Durch die Einschraubtiefe der Stoßdämpfer lässt sich die Dämpfungscharakteristik individuell einstellen«, bestätigt Hutzel. Die patentierten Stoßdämpfer sind im Druckraum eingebaut und werden durch permanenten Luftstrom gekühlt. Dies garantiert ein gleichbleibendes Dämpfungsverhalten.

Vorteilhaft für die Gestaltung individueller Greiferlösungen sind auch die Einbau- und Anschlussmöglichkeiten der Flachschwenk-einheiten.

So erlauben beispielsweise die variablen Befestigungs- und Positioniermöglichkeiten an mehreren Stellen den individuellen Einbau im Arbeitsraum, wobei roboterseitig plane Anschraubflächen für geringen Konstruktions- und Fertigungsaufwand der Anschlussplatte sorgen. Eine Werkzeugaufnahme kann mittels Wellenzapfen oder Flansch erfolgen. Mit einer zweifach integrierten Luftdurchführung lassen sich Werkzeuge oder Greifer schlauchlos anbinden. Außerdem sind in das kompakte Gehäuse aus hochfestem Aluminium bereits Aufnahmen für die Positionsabfrage ebenfalls integriert.

Die MSF-Flachschwenkeinheit ist eine Komponente aus der sogenannten M-Serie von Sommer-Automatic. Dahinter verbirgt sich eine komplette Produktpalette, zu der außerdem die klassischen Parallelgreifer (MGP), Winkelgreifer (MGW), Großhubgreifer (MGH) und Dreibackengreifer (MGD) gehören.

Damit deckt die M-Serie mit Greifhüben von 1 bis 200 Millimeter diemeisten der in Montage- und Fertigungsautomaten typischen Werkstückgrößen ab. Aufgrund ihrer kompakten Bauform ist die Serie prädestiniert für Roboteranwendungen und die Umsetzung komplexer Greifsysteme, die wesentlich zur Performance der Roboter in Robax-Zellen beitragen.

Zitat:

»Applikationsspezifische Greiferlösungen realisieren wir gern mit Komponenten von Sommer.«

Jörg Hutzel, Handling Tech

Erschienen in Ausgabe: 06/2009