S300 Professional CMS

Sicherheits-Laserscanner mit integriertem Navigationssupport von Sick

28. Juni 2007
Bild 1: S300 Professional CMS
Bild 1: S300 Professional CMS

Sicherheit mit integriertem Navigationssupport ist die Stärke des kompakten Sicherheits-Laserscanner S300 Professional CMS. Möglich wird sie durch die permanete Abtastung der Umgebungskontur sowie der Ortung detektierter Reflektorlandmarken. Durch diese navigationsunterstützende Erweiterung sorgt der Sensor vor allem an freifahrenden Kleintransportsystemen für noch mehr Mobilität. Gleichzeitig trägt Sick mit dem sicheren, navigationsfähigen Kompaktscanner dem Wunsch vieler Fahrzeughersteller Rechnung, die eine Optimierung ihrer Wertschöpfungskette für ihre Systeme anstreben.

Mit seinen Inkrementalgeber-Eingängen sowie den strecken- und geschwindigkeitsabhängig umschaltbaren Schutz- und Warnfeldern bietet der Sicherheits-Laserscanner S300 Professional bereits in der “Normalausführung” wichtige Voraussetzungen für den mobilen Einsatz. Erforderlich war jedoch bislang immer separate Ortungs-und Navigationssensorik auf dem jeweiligen Fahrzeug. Mit CMS - der integrierten Contour Measurement and Safety-Funktion - wird jetzt Sicherheit und Navigationsunterstützung in einem Gerät geboten. CMS basiert auf der erweiterten Messdatenausgabe des Scanners. Hierbei werden die Steuerungsdaten für das Fahrzeug parallel zu den sicherheitsrelevanten Umgebungsinformationen generiert.

Damit bringt der S300 Professional CMS z.B. mobile Transportsysteme, autonome Überwachungsfahrzeuge oder fahrende Serviceroboter für den industriellen Einsatz nicht nur auf einem sicheren, sondern auch auf dem richtigen Weg. Im Rahmen der Navigationsunterstützung ist das Gerät in der Lage, Reflektoren zu erkennen, die als Landmarken im Einsatzumfeld angebracht sind. Die Raumkontur wird in einem Scanbereich von 270° kontinuierlich abgetastet. Über die schnelle RS422-Verbindung mit bis zu 500kBaud erhält der Navigationsrechner für jeden Distanzwerte auch Informationen über detektierte Reflektormarken. Dadurch wird eine exakte Positionsbestimmung erreicht. Die freie Wahl des Mess- bzw. Auswertebereiches sowie verschiedene Filteroptionen erlauben bei Bedarf eine Optimierung der zu übertragenden Datenmenge.