Rollenförderbahn ade

Materialfluss - Beim Contrax-Montagetransportsystem von Bär Automation bringt ein fahrerloses Transportsystem Werkstücke wie Getriebe, Motorenblöcke oder Armaturen von einer Montagestation zur nächsten.

09. September 2009
Bild 1: Rollenförderbahn ade
Bild 1: Rollenförderbahn ade

Die Werkstücke sind dabei auf einem Werkstückträger fixiert, auf dem sie während des gesamten Arbeitsprozesses bleiben.

Die optisch geführten Fahrzeuge in C-Form fahren dazu mit ihrer offenen Seite an die Zielstation heran. Dort werden die schwimmend gelagerten Werkstückträger per höhenverstellbarem Auslegertisch leicht angehoben und genau zentriert. Dadurch bleibt das Fahrzeug kraftfrei, und die Montage kann präzise erfolgen, manuell geanuso wie halb- oder vollautomatisch.

Das dezentral gesteuerte System ist flexibel und erübrigt feste Verkettungen zwischen den einzelnen Arbeitsstationen. Bei Produktwechseln ist lediglich der Werkstückträger auszutauschen, und auch die optische Spurführung lässt sich binnen Minuten verändern.

Die elektrisch betriebenen, 150 Kilogramm tragenden Fahrzeuge ermöglichen echten 24-Stunden-Betrieb und laufen jahrelang ohne jede Unterbrechung.

Halle 3, Stand 3306

Erschienen in Ausgabe: Motek Spezial/2009