Raum für Wachstum

Stäubli plant am Standort Bayreuth einen umfassenden Um- und Ausbau und will damit die Weichen für das anhaltende Wachstum stellen. Die Arbeiten sollen im Herbst 2019 beginnen und im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden.

29. Juli 2019
Raum für Wachstum
Stäubli möchte Kunden in seinem neuen Besucherzentrum ein besseres Verständnis für das Synergiepotenzial seiner Produkte und das umfassende Know-How des Unternehmens vermitteln. (Bild: Modell für 2020) (Bild: Stäubli)

Nach Erteilung der abschließenden Baugenehmigung soll im Herbst der Startschuss für eine zügige Umsetzung fallen.

Grund für den durch die Konzernleitung abgesegneten Plan zum Um- und Ausbau des Technologiestandortes waren vor allem der steigende Platzbedarf der Geschäftsbereiche Kupplungstechnik (Connectors), Robotertechnik (Robotics) und Webmaschinen (Textile), so das Unternehmen. Der Ausbau gebe Raum für das kontinuierliche Wachstum, vernetze die Geschäftsbereiche noch besser und optimiere die betrieblichen Arbeitsabläufe. Herzstück wird ein gemeinsames Besucherzentrum für alle Geschäftsbereiche mit zentralem Empfang, Produktausstellungen, Konferenz- und Schulungsräumen.

Ein weiterer Teil des Konzeptes ist die Errichtung eines neuen Gebäudes für den Geschäftsbereich Robotics auf dem 2016 erworbenen Grundstück an der Nordseite des Standortes. Neue Büros und große Flächen für die Roboterwartung und Anlagenvorbereitung unter einem Dach sowie ein Testbereich für mobile Roboter sollen entstehen. Sie sorgen für kurze Wege und eine einfachere Zusammenarbeit.

Zur Verbesserung der betrieblichen Abläufe wird für die Geschäftsbereiche Connectors und Robotics außerdem ein neues Logistikgebäude geschaffen. Hier soll der Wareneingang und -versand gebündelt und noch effizienter gestaltet werden.

„Stäubli will seinen Kunden eine klare Vorstellung von seinem umfassenden Know-How und Portfolio vermitteln. Gleichzeitig stärkt unser integriertes Gebäudekonzept das Gemeinschaftsgefühl aller Abteilungen und Mitarbeiter und erleichtert die Zusammenarbeit“, sagte Norbert Ermer, Geschäftsführer Stäubli Holding und Stäubli Tec-Systems Connectors bei der Vorstellung der Umbaupläne.

„Mit diesem Ansatz wollen wir dem Standort Bayreuth und seiner Belegschaft den nötigen Rahmen für zukünftige Herausforderungen und weiteres Wachstum verschaffen. “ Weitere Maßnahmen betreffen den Bau einer Energieversorgungszentrale mit hoher Energieeffizienz sowie niedrigen Service- und Betriebskosten.

Seit der Übernahme 1969 hat Stäubli aus dem einstigen Standort zur Textilmaschinen-Produktion mit damals 84 Mitarbeitern einen Technologiestandort für Kupplungstechnik, Webmaschinen und Robotertechnik mit inzwischen 582 Mitarbeitern gemacht.