Produktionsprozess verbessert

Ganz dem Motto „Optimize your Production“ verpflichtet, präsentiert Sigmatek auf der Münchener automatica 2018 in Halle B6 an Stand 306 Neuigkeiten, die einen verbesserten Produktionsprozess sicherstellen.

05. Juni 2018
Sigmatek auf der automatica: Go for the goal 4.0 Halle B6, Stand 306. ©Sigmatek
Bild 1: Produktionsprozess verbessert (Sigmatek auf der automatica: Go for the goal 4.0 Halle B6, Stand 306. ©Sigmatek)

Zu den Highlights zählen beispielsweise die leistungsstarke und flexible CPU-Einheit CP 731, die den parallelen Betrieb von zwei Echtzeit-Ethernet VARAN-Managern mit unterschiedlichen Taktzeiten und individueller Zuordnung von Tasks gestattet; das Pixel-LED Modul PL 221, welches zahlreiche Möglichkeiten zur übersichtlichen Darstellung von Systemprozessen bietet; sowie der PC 521, der sämtliche relevanten Daten aus Systemen auslesen und je nach Wunsch als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.

 

Die neue CPU-Einheit CP 731 von SIGMATEK überzeugt mit einem leistungsstarken Intel Atom E3827 Dual-Core-Prozessor und ist somit ideal geeignet für komplexe Steuerungs-, Regelungs- und Motion-Control-Aufgaben. Dank der geringen Verlustleistung ist ein Betrieb ohne Lüfter möglich.

 

Im Standard integriert sind ein interner 512 kByte SRAM, 2 GByte DDR3L Arbeitsspeicher sowie eine microSD Karte (1 GByte). Zahlreiche Schnittstellen wie 2x Ethernet, 2x Varan, 1x CAN, 1x USB 3.0 und 1x USB 2.0 (Micro-USB Typ B) sind leicht zugänglich angeordnet.

 

Sigmatek auf der automatica, Halle B6, Stand 306