Linearmotoren erzeugen geradlinige Bewegungen ohne solche Umwege, waren in der Vergangenheit jedoch teurer als rotatorische Lösungen. Mit der Linearmotoren-Serie LMS E2 ist es den Ingenieuren von KML, Wien, jetzt gelungen, diesem Trend entgegenzuwirken: Trotz höherer Präzision und Dynamik ist der Preis dieser Linearmotoren nicht höher als der konventioneller Antriebslösungen. Damit können Maschinenbauer ohne Mehrkosten die Gesamteffizienz ihrer Erzeugnisse laut KML sprunghaft erhöhen.

ANZEIGE

Die LMS-E2-Serie ist konzipiert, um kleine bis mittlere Lasten hochdynamisch zu bewegen. Durch den kompakten und einfachen Aufbau sind die Systeme für preissensitive Anwendungen, aber auch für den Einsatz in sehr rauen Umgebungsbedingungen geeignet. Das gegen Verschmutzungen unempfindliche Messsystem liefert diverse Ausgangssignale. Die Schutzart IP65 ist optional ebenso möglich wie eine Reinraumausführung und Endschalter.

Zum Einsatz kommen die LMS E2-Systeme in der Highspeed-Handhabung, in der Lebensmittel- und Verpackungs- und Pharmaindustrie, in Prüf-, Bestück-, Transfer- und Rundtaktanlagen. KML liefert die Linearmotoren als Standardkomponenten und als kundenspezifische Komplettlösungen.

ANZEIGE

www.kml-technology.com