Die vier Typen decken den Kraftbereich bis 100 kN ab, eignen sich für den Einsatz in automatisierten Montagelinien und sind standardmäßig mit Absolutwertgeber und der UFM-Software V5 ausgestattet.

ANZEIGE

Die Kennfeldkalibrierung der Pressen umfasst maximal zehn Bereiche und erlaubt eine genauige Kraftmessung. Das System ist standardmäßig mit einem digitalen Vorverstärker ausgestattet, der das Kraftsignal mit einer Übertragungsrate von 24 Bit störungsfrei überträgt. Das Plugin zur Kalibrierung von Fügemodulen erstellt automatisch das Kennfeld und überträgt die Ergebnisse in ein Kalibrierprotokoll, das nach Excel exportiert werden kann. Darüber hinaus können über den Promess-Bus optional mehrere Erweiterungmodule an den Vorverstärker angeschlossen werden wie vier analoge E/A ± 10 V, 16 digitale E/A 24 V oder DMS.

Ein Piezo-Modul zum Direktanschluss eines Piezo-Sensors ist in der Entwicklung. Die Servopressen der Line5 werden mit der Promess-UFM-Software V5 betrieben, die alle Möglichkeiten zur Qualitätssicherung und Prozessüberwachung bietet. Die Signalverläufe können sowohl mit der Hüllkurventechnik als auch mit der Fenstertechnik überwacht werden. Interessant beim Einsatz mehrerer Servopressen in automatisierten Montagelinien ist die Cockpit-Funktion des Multi-Curve-Plugins. Sie bietet die Möglichkeit, die Kurven mehrerer Fügeeinheiten gleichzeitig auf einem Bildschirm darzustellen, beliebig zu konfigurieren und anzupassen. In die Kurven kann frei hinein- und herausgezoomt werden.

ANZEIGE

Halle A1, Stand 414