Perfect Plant um Perfect Laboratory erweitert

Integrierte Lösungen für ein effizientes Qualitätsmanagement

17. Juni 2009

Das Perfect Plant Konzept für SAP Manufacturing wurde jetzt um die Bereiche Qualitäts- und Labormanagement erweitert. Dabei setzt die SAP Deutschland AG & Co. KG auf die Expertise der Partner Trebing & Himstedt und Dr. Eilebrecht SSE im Umfeld Manufacturing Integration und Qualitätswesen.

Ziel ist es die Prozesskette von Produktion und Labor effizienter zu gestalten, hierfür werden integrierte Lösungen für verschiedene Anwendungsszenarien bereitgestellt. Die auf der Anwendung SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) basierenden Elemente ermöglichen eine nahtlose Verbindung der Qualitätsmanagement-Funktionen in SAP ERP mit den Produktions- und Laborsystemen. So ist das Labor bestmöglich in den Herstellprozess integriert und die Durchlaufzeiten können weitestgehend gering gehalten werden. Durch die Verfügbarkeit von Echtzeit-Informationen kann schneller und flexibler auf Qualitätsprobleme in der Produktion reagiert werden. Eine automatisierte Datenerfassung mittels Anbindung elektronischer Prüfmittel und einem konsistenten Datenmanagement reduzieren den manuellen Aufwand und das damit verbundene Fehlerrisiko. Produktionsbegleitende In-Prozess-Prüfungen können dank intuitiver Bedienoberflächen jetzt auch direkt vom Produktionspersonal durchgeführt werden.

Das Perfect Laboratory umfasst abgestimmte Lösungen für die Prozessindustrie, die diskrete Fertigung sowie für gemischte Szenarien. Dabei werden Aufgabenstellungen von der Wareneingangsprüfung über die In-Prozess-Kontrolle bis hin zur Endprüfung abgedeckt.