„Paper on Glass“-Technologie vereinfacht Prüfprozesse

In vielen Produktionen gehört sie trotz Digitalisierung noch immer zum Alltag: Die Checkliste aus Papier. Dabei können Sicherheits- oder Prüflisten längst mit Hilfe moderner „Paper on Glass“-Technologien abgearbeitet werden.

04. November 2016

 

Die zenon Smart Checklist ist in das Modul Batch Control von zenon integriert. So ist der Anwender in der Lage, auf dem PC und auf mobilen Endgeräten zu arbeiten. Die Daten können direkt in der Produktion erfasst und flexibel auf anderen Stationen weiterverarbeitet werden.

 

Alle Daten lassen sich in der gewünschten Sprache und in länderspezifischen Maßeinheiten anzeigen, außerdem ist es möglich, Informationen von verschiedenen Maschinen zu erfassen und zu verarbeiten.

 

Die Smart Checklist wird Schritt für Schritt durchgegangen: Der Nutzer darf den nächsten Punkt erst bearbeiten, wenn der vorherige abgeschlossen ist. Je nach Bedarf werden Hintergrundinformationen, beispielsweise Schaltpläne, Dokumente, Normen oder 3D-Modelle geliefert.

 

Streng nach Standard ISA-88 wird der Anwender durch die Liste geführt. Die manipulationssicher gespeicherten Daten lassen sich problemlos an eine SQL-Datenbank oder ein überlagertes ERP-System übertragen und Berichte und Prüfprotokolle im PDF-Format können mit einem Knopfdruck erstellt werden.

 

COPA-DATA auf der SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 590