Neuheiten von Viscotec auf der Productronica

Um die Vorteile in der Dosiertechnologie auszubauen, hat Viscotec jetzt die RD Dispenser überarbeitet.

16. Oktober 2013
Um die Vorteile in der Dosiertechnologie auszubauen, hat Viscotec jetzt die RD Dispenser überarbeitet.
Bild 1: Neuheiten von Viscotec auf der Productronica (Um die Vorteile in der Dosiertechnologie auszubauen, hat Viscotec jetzt die RD Dispenser überarbeitet. )

Das Pumpengehäuse wurde im Bereich des Dichtungspaketes geteilt und somit das Dichtungspaket vom Materialeingang getrennt.

Dies erlaubt eine einfachere Reinigung des kompletten Rotors ohne das möglicherweise noch intakte Dichtungspaket zu verschmutzen oder zu beschädigen. Die dadurch vereinfachte Dispenser-Demontage und infolge auch einfachere und zuverlässigere Inspektion des Pumpeninnenraumes helfen eventuelle Produktionsausfälle zu verringern und Wartungskosten zu minimieren. Diese Vorteile der neuen EC-Dispenser gelten für die komplette Produktfamilie der RD-Pumpen, welche auch in 2-Komponenten Dosiersystemen verbaut werden.

Im Zeitalter von Smartphones orientieren sich immer mehr Kunden auch in der Gerätebedienung an Touchscreen-Lösungen. Viscotec hat in Anbetracht dieser Entwicklung das bestehende Steuerungskonzept überarbeitet um ein kundenfreundlicheres und intuitives Bedienen seiner Anlagen zu ermöglichen. Dieses Konzept fliest nun in die neue Viscodos-4000 2K Touch mit ein. Das bereits bekannte und leicht zu bedienende Steuerungssystem für die Viscoduo-V Reihe wurde jetzt komplett überarbeitet und mit einem Touchscreen ausgestattet. Im Zuge dieser Überarbeitung haben die Steuerungstechniker von Viscotec die Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit verbessert. Sämtliche Prozessdaten sind jetzt grafisch und in Echtzeit auf dem Monitor erkennbar und die anstehenden Drücke optisch den zugehörigen Sensoren zugewiesen. Das Kalibrieren erfolgt nun durch das alleinige Eingeben eines gemessenen Wertes und die Steuerung übernimmt die Kalibrierwertberechnung selbstständig. Außerdem ist die Speicherung von Dosierrezepten möglich, die dem Kunden erlauben, sich individuell an verschiedene Bauteile anzupassen.

Des Weiteren findet sich diese neue Touch-Steuerung auch an der überarbeiteten Viscotreat-I. Dieses auf dem Markt einzigartige Konzept einer Exzenterschnecken-Inlineentgasung wurde von Viscotec entwickelt und hat seitdem ständige Verbesserungen erfahren. Zum Einsatz kommt darüber hinaus eine neue Vakuumpumpe, die leistungsstärker ist und dadurch schneller ein Vakuum aufbauen kann. Um ein für den Kunden leichteres Arbeiten zu ermögliche, wurde der Vorlagebehälter etwas vergrößert, dieser fasst nun ein komplettes 20l Gebinde. Um den Reinigungsprozess auch für dieses Produkt zu verbessern, hat man sämtliche Anschlüsse und Sensorzugänge mit vakuumdichten Clamp-Anschlüssen bestückt, die jetzt das Entleeren zur Reinigung sowie den Umbau auf andere Sensortypen mit Medienwechsel erleichtern.

Vorgestellt wird außerdem ein neu entwickeltes Konzept zur dynamischen Steuerung von Raupenquerschnitten auf Basis einer integrierten, zusätzlichen Roboterachse. Mit dem neuen Steuerungskonzept ist die aufwendige Programmierung der Raupenkoordinaten und der abschnittsweisen Austragsvolumen nicht mehr erforderlich. Die Steuerung des Dosiersystems ist in Form einer zusätzlichen Achse direkt im Motionsystem der Handlingseinheit integriert. Die Bewegungskoordinaten für das Achssystem - und damit auch für die Dosiervolumensteuerung - werden in einer automatisierten Software-Routine direkt aus den Raupenkoordinaten der Step-Datei des zu bearbeitenden Werkstücks generiert. Ändert sich das Produkt oder die Raupengeometrie kann das neue Bewegungs- und Dosierprofil über die automatische Konvertierungsroutine wiederum direkt aus den aktualisierten Step-Daten erzeugt werden.