Neues Ventil 794

GLT gibt neues Schnecken-Dosierventil bekannt

15. Juni 2007

GLT hat das verbesserte und weiterentwickelte Schnecken-Dosiersystem der Serie 790 von EFD im Programm, um mit der neuen Serie 794 Lotpasten, mit Feststoffen angereicherte Materialien, Wärmeleitpasten, silberhaltige Epoxidkleber und Silikone gleichmäßig und zuverlässig dosieren zu können. Die Besonderheiten des neuen Ventils 794 im Vergleich zur Ventilserie 790 ist u. a. ein beweglicher Ventilkopf zum Ausgleich von Höhentoleranzen des Werkstücks, transparenter Einweg-Materialschlauch zur Prozessüberwachung, direkte Materialzuführung zur Schnecke. Schneller Austausch benetzter Teile ist ohne zusätzliches Werkzeug möglich. Der Motor ist optional ohne Bürsten verfügbar.

Durch die Integration des Prinzips der Schneckenförderung mit präziser Steuerung von Dosierzeit, Reservoirdruck und Schnecken-Geschwindigkeit garantiert das 794 Ventil-/7094 Steuerungssystem eine genaue, wiederholbare Dosiermenge, ohne das zu dosierende Material zu beschädigen.

Während des Betriebs wird Druckluft der Kartusche zugeführt, wodurch das Material in die Schneckenführung des Ventils gedrückt wird. Dreht sich die Schnecke, wird das Material durch die Schneckenführung und Dosiernadel gedrückt. Das Steuergerät 7094 reguliert den Reservoirdruck. Dadurch entsteht genügend Druck, so dass die Lotpaste zum Ventil gelangt, ohne an der Schnecke vorbeigedrückt zu werden. Das ValveMate 7094 steuert die Dosierzeit und die Schnecken-Geschwindigkeit.

Das Dosierventil 794 eignet sich besonders zum Einbau in automatische Fertigungslinien und kann in Verbindung mit dem Ventilsteuergerät 7094 oder mit XYZ-Dosierrobotern, wie dem ULTRA TT-Automationssystem verwendet werden. Durch die Genauigkeit, Zuverlässigkeit und einfache Integration ist das Dosierventil 794 ideal für neue, aber auch für bereits bestehende Fertigungsanlagen.