Neuer Präsident des Industrieverbandes ZVEI

Der Vizechef der Endress+Hauser Gruppe wurde an die Spitze des deutschen Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) gewählt.

14. Juli 2014

Der Vizechef der Endress+Hauser Gruppe wurde an die Spitze des deutschen Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) gewählt.

An der Delegiertenversammlung am 25. Juni in München hat der Vorstand des ZVEI Michael Ziesemer, Spitzenmanager von Endress+Hauser, zu seinem neuen Präsidenten ernannt. Als größte Herausforderungen für die Elektroindustrie bezeichnet er die Energiewende und die Digitalisierung vieler Lebensbereiche.

Der deutsche Industrieverband ZVEI hat 1.600 Mitgliedsunternehmen mit 1,5 Millionen Beschäftigten im In- und Ausland. Er vertritt die Interessen einer hochtechnisierten Branche mit einem breit gefächerten Produktportfolio. Nach sieben Jahren im Amt des Vizepräsidenten wurde Michael Ziesemer, Chief Operating Officer der Endress+Hauser Gruppe, nun an die Spitze des ZVEI-Vorstands gewählt. Als Präsident vertritt der 63-Jährige die Elektroindustrie auf höchster wirtschaftlicher und politischer Ebene.

„Das höchste Ehrenamt in diesem Verband zu übernehmen, ist für mich eine wunderbare Aufgabe, da es eine Branche ist, die durch viele Innovationen geprägt wird“, sagt Michael Ziesemer. „Der ZVEI repräsentiert rund zehn Prozent der deutschen Industrieproduktion. Jede dritte Neuerung im verarbeitenden Gewerbe erfährt ihren ursprünglichen Anstoß aus der Elektroindustrie. Die Branche hat deshalb große Bedeutung für Beschäftigung und Wohlstand in Deutschland.“