Neue Phase

27 Jahre war Alfred Müller als „Verkaufsleiter Inland“ bei ebm-papst tätig und baute ab 2006 als Geschäftsführer den Standort ebm-papst Österreich erfolgreich auf. Ab Anfang April 2018 wird er in den Ruhestand wechseln.

23. April 2018
Alfred Müller war 27 Jahre Verkaufsleiter Inland bei ebm-papst Mulfingen und verabschiedet sich nun in den Ruhestand. Bild: ebm-papst
Bild 1: Neue Phase (Alfred Müller war 27 Jahre Verkaufsleiter Inland bei ebm-papst Mulfingen und verabschiedet sich nun in den Ruhestand. Bild: ebm-papst)

Im Hinblick auf seinen Ruhestand schaut Alfred Müller stolz auf das von ihm Erreichte bei ebm-papst zurück. „Ich hatte das große Glück, Teil dieser Firma und ihrer Geschichte sein zu dürfen. Dabei habe ich das sehr gute Vertrauensverhältnis zu Gründer Gerhard Sturm geschätzt, der mir intern oft den Rücken gestärkt und mich bei anspruchsvollen Kunden und Sachverhalten gut beraten und unterstützt hat.“

 

Nachdem Müller zum 1. Januar 1991 von Gebhardt Ventilatoren kam, ließ ihn der damalige Vertriebsleiter Jürgen Zilling einen erfolgreichen Vertrieb für das Inland aufbauen. Was ihn während seiner gesamten beruflichen Laufbahn auszeichnete: Neben seiner Führungsrolle arbeitete Alfred Müller operativ mit, ging auf Kundenakquise, schrieb Reiseberichte und Angebote: Die EC-Technologie mit in den Markt zu etablieren, neue Geschäftsfelder aufzutun, so wie 1996 die Reinraumtechnik, oder ebm-papst zunehmend als Systemlieferanten zu positionieren, das waren alles Entwicklungen, die er hautnah mitgestaltete.

 

Im April 2017 hat Alfred Müller seine Position an seinen Nachfolger David Kehler weitergegeben und arbeitete bis Ende März 2018 noch als Berater der Geschäftsführung. Er wird die Arbeit bei ebm-papst missen, ist in erster Linie aber einfach dankbar dafür. Alfred Müller ist zuversichtlich, dass die Vertriebsarbeit in seinem Sinne weitergeführt wird.