Neue Generation der Harzaufbereitung

Scheugenpflug stellt mit der A310 eine weiterentwickelte Anlage zur Aufbereitung und Förderung von Vergussmaterial vor, die sich noch leichter bedienen lässt.

14. Juni 2010
Bild 1: Neue Generation der Harzaufbereitung
Bild 1: Neue Generation der Harzaufbereitung

Die Scheugenpflug AG beschäftigt sich mit Maschinen, die Vergussmaterial aufbereiten und fördern. Jetzt bringt das Unternehmen mit der A310 die Weiterentwicklung der bewährte Aufbereitungs- und Förderanlage A300 auf den Markt. Bei dieser neuen Generation der Harzaufbereitung für selbst nivellierende Stoffe lag der Fokus für den Hersteller vor allem darin, dass der Anwender Prozesse optimieren und überwachen kann und einen Mehrwert erhält.

Die A310 bietet eine noch übersichtlichere Bedienung durch das sieben Zoll große und vollgrafikfähige Touch-Display.

Die Bedienerfreundlichkeit wird durch hilfreiche Funktionen unterstützt, wie Zeitschaltuhr oder automatische Benachrichtigung für die Wartung der Material- und Vakuumpumpen oder der übertragbaren Parameter aus einer Materialprozessdatenbank. Außerdem hat Scheugenpflug die Betriebsüberwachung vereinfacht: Dies geschieht zum Beispiel durch den selbstkalibrierenden Füllstandsensor, die integrierte Behälterbeleuchtung oder die LED-Anzeigebox für die Materialpumpen.

Viele der in der A300 noch optionalen Funktionen gehören bei der A310 zur Basisausstattung. Wie alle Standardanlagen der Scheugenpflug AG ist auch die neue A310 für alle Arten von Vergussmassen ausgelegt, wie auch abrasive, also füllstoffhaltige Materialien. Der Anwender erhält so effizient eine blasenfreie sowie optimal homogenisierte Vergussmasse und somit mehr Prozesssicherheit in seiner Produktion