Sensoren, Aktoren und Bediensysteme können in diese kabellose Netzwerklösung eingebunden werden. Sie senden und empfangen Daten über den Funkstandard sWave.net. Diese Daten werden von Access Points gesammelt und an eine Sensor Bridge übertragen, die den Transfer an übergeordnete IT-Systeme des Anwenders übernimmt. So entsteht laut Steute eine durchgängige Kommunikation von der Shopfloor-Ebene bis in die Management-Ebenen der Unternehmens-IT oder ins Internet der Dinge (IoT).

ANZEIGE

Auf der Logimat wird das Unternehmen eine beispielhafte Nexy-Anwendung zur Nachschubversorgung eines mobilen eKanban-Systems zeigen. Solche Lösungen kommen etwa an Montagearbeitsplätzen in der Automobilproduktion zum Einsatz. Für diese Anwendung hat der Anbieter nicht nur Applikationssoftware entwickelt, sondern auch einen Funklagesensor zur Abfrage des Füllstands in Kanban-Regalen.

Aktuell realisieren die Funk-Experten des Unternehmens viele Nexy-Applikationen unter anderem für eKanban-Systeme und FTS-Flotten mehrerer Autohersteller und First Tier Suppliers. Im Projektverlauf ergeben sich oft Wünsche nach Zusatzfunktionen, die in die Nexy-Plattform integriert werden.

ANZEIGE

Dazu gehört zum Beispiel eine Schnittstelle zu OPC UA. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Sensor Bridge auf einem Industrie-PC (IPC) zu betreiben und damit die Reaktions- und Verarbeitungsgeschwindigkeit der Daten aus dem Feld zu steigern.

Außerdem kann die Sensor Bridge in der aktuellsten Software-Version auch mit dem SAP-System des Anwenders kommunizieren und die angeschlossenen Nexy-Feldgeräte erhalten neue Firmware Updates per Funk. Das gilt auch für Sensoren anderer Hersteller, die mit einem sWave.net-Modul ausgestattet werden und in Nexy-Funknetzwerke integriert werden können.

Mit diesen Funktionen schafft die Lösung laut Anbieter die Voraussetzung dafür, dass der Anwender oder die IT des Anwenders den Überblick über den innerbetrieblichen Materialfluss behält. Das gilt für aktuelle Lagerbestände einschließlich aller Zwischen- und Pufferlager und die Aufenthaltsorte und Füllstände der Transporteinheiten.

Die von Steute entwickelte Funktechnologie sWave.net zeichnet sich laut Anbieter durch geringen Energieverbrauch und kurze Reaktionszeit aus. Zudem können mehrere Applikationen – etwa FTS- und eKanban-Systeme – über dasselbe Funknetz betrieben werden.

Steute auf der Logimat: Halle 5, Stand D45