National Instruments arbeitet mit USB3-Vision-Standard

NI-Bildverarbeitungssoftware und NI Labview unterstützen den neuen Kamerastandard USB3 Vision

10. Dezember 2012

National Instruments gibt bekannt, dass NI Labview nun den neuen Kamerastandard USB3 Vision über das Treiberpaket NI Vision Acquisition Software unterstützt. Der Standard bietet deutliche Verbesserungen bei Leistung und Bedienfreundlichkeit gegenüber Kameras, die den Standard USB 2.0 erfüllen. Diese Verbesserungen beziehen sich auch auf gängige Schnittstellen wie GigE Vision, da der Standard höhere Bandbreiten von bis zu 400 MB/s und 4,5 W für die direkte Stromversorgung ermöglicht. Kameras, die dem Standard USB3 Vision entsprechen, bieten Plug-and-play-Funktionalität und Bedienfreundlichkeit dank standardisierter Funktionen.

„Mehr als 30 Anbieter aus dem Bereich der industriellen Bildverarbeitung haben an der Standardisierung von USB3 Vision mitgewirkt“, erklärt Eric Gross, Vorsitzender des USB3-Vision-Standardisierungskomitees und Senior Software Engineer bei National Instruments. „USB-3.0-Anschlüsse finden zunehmend Verbreitung bei Unterhaltungselektronik und Industriecomputern. Anwender können mit diesem neuen Standard einfach modernste Technologie für eine breite Vielzahl von Bildverarbeitungsanwendungen nutzen.“

René von Fintel, Produktmanager bei Basler, ergänzt: „Durch einfache Anschlussmöglichkeiten und einen klaren Standard zielen die Basler-USB-Kameras auf klassische industrielle Anwendungen, aber auch auf medizinische Systeme, Bewegungsanalysen oder Mikroskopie-Anwendungen ab.“

Der Standard USB3 Vision unterstützt eine einfache Kameraanbindung an Standardcomputer mit integrierten USB-3.0-Anschlüssen, darunter der Embedded-Controller NI PXIe-8135. Ingenieure und Wissenschaftler können außerdem mit der neuen 3D-Bildverarbeitungsfunktionalität des NI Vision Development Module und der Stand-alone-Konfigurationssoftwareumgebung für industrielle Bildverarbeitungsanwendungen, NI Vision Builder for Automated Inspection, auf leistungsstarke Bildverarbeitungsbibliotheken von National Instruments zurückgreifen.