„In diesem Jahr hat Sensopart sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert“, nennt Firmengründer Dr. Theodor Wanner den Anlass für das auf mehrere Jahre angelegte Spendenprojekt. „Dass aus bescheidenen Anfängen mittlerweile ein international erfolgreiches Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern geworden ist, haben wir maßgeblich unserer Region und ihren Menschen zu verdanken. Von diesem Erfolg wollen wir gern etwas zurückgeben.“

ANZEIGE

Auch bisher hat sich der in Gottenheim bei Freiburg ansässige Sensorhersteller schon im sozialen Bereich engagiert, will dieses Engagement aber nun nachhaltiger gestalten, wie Wanner betont: „Wir werden jetzt jedes Jahr ein soziales Projekt in der Region auswählen, das wir über unsere Sinnsorik-Website unterstützen.“

Dies funktioniert wie folgt: SensoPart spendet Geld für das ausgewählte Projekt, die Höhe der Spende können die Besucher der eigens eingerichteten Website sinnsorik.de auf bis zu 5.000 Euro erhöhen. Dazu müssen sie selbst kein Geld geben, sondern nur Punkte sammeln, indem sie ein Online-Buchstabenrätsel lösen.

ANZEIGE

Für jedes erfolgreich gelöste Spiel legt SensoPart dann fünf Euro in die Spendenkasse. Dieses Jahr soll das gesammelte Geld dem Projekt „Tigerherz – Wenn Eltern Krebs haben“ zugute kommen. Ab dem 21. Oktober können Besucher der Website sinnsorik.de ihren Beitrag dazu leisten, dass ein stattlicher Spendenbetrag für „Tigerherz“ zusammenkommt.

Das kostenlose Angebot der Psychosozialen Krebsberatung am Tumorzentrum der Uniklinik Freiburg unterstützt Familien, in denen ein Elternteil an Krebs erkrankt ist. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedürfnisse der Kinder..