Mit Optimismus in die Zukunft

Bott hat neuen Verwaltungsbau eingeweiht.

16. Dezember 2009

Der vor der Krise geplante und jetzt fertig gestellte Neubau der Wolfgang Bott GmbH & Co. KG beendet die in den letzten Jahren gewachsene, enge Situation. Besucher spüren sofort die vom Bauherren gewünschte und von den Architekten umgesetzte offene Atmosphäre. Kunden profitieren von verbesserter Kommunikation, schnelleren Reaktionszeiten und gewohnter Termintreue. Durch intelligente Planung konnte auf eine Heizanlage verzichtet werden.

„Das ist eine Krise aber nicht das Ende der industriellen Produktion.“ Mit dieser Einschätzung der Wirtschaftskrise hat Gründer und Seniorchef Wolfgang Bott allen Mitarbeitern Mut gemacht und den vor der Wirtschaftskrise geplanten und begonnenen neuen Verwaltungsbau nicht ruhen lassen. Der jetzt fertig gestellte und eingeweihte Neubau bedeutet für viele Mitarbeiter das Ende der sehr beengten Verhältnisse und „schafft Raum für besseres Arbeiten, das auch den Kunden zugutekommt.“

Der zweistöckige Verwaltungsneubau wurde direkt vor die Produktionshalle gesetzt und mit dieser verbunden. Er verfügt über rund 440 Quadratmeter Bürofläche und bietet im Moment zwölf Mitarbeitern Platz. Eingezogen sind die bisher in dem 20 Jahre alten, sehr engen Provisoriumsbau untergebrachte Geschäftsleitung sowie die Bereiche Konstruktion, Einkauf, Marketing und Vertrieb, ferner das Qualitätsmanagement, die Personalabteilung und die Buchhaltung.

Die bestehende Heizung der Produktionshalle versorgt den Neubau mit Wärme. Bei der Möblierung folgten die Bauherren den Vorschlägen der Architekten Helmut Hirth und Andreas Zweifel, sodass der gesamte Bau einen insgesamt stimmigen und harmonischen Eindruck moderner Arbeitsplätze vermittelt.