ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Mit IO-Link greifen ist i.O.

Mit IO-Link greifen ist i.O.

Fertigungsautomation

Greifmodule - Dass Greifer klein und kompakt sind, ist nicht neu. Dass solche Greifer eine Kraftregelung und einen IO-Link haben, ist dagegen eine bemerkenswerte Innovation. Sie eignen sich zur Handhabung von Bauteilen in variantenreichen Prozessen und in Smart-Factory-Anwendungen.

02. November 2016

Sichere Greifprozesse sind zum einen die Konsequenz einer durchdachten Konzeption, zum anderen sicherlich auch das Ergebnis des »richtigen« Greifers. Mit der IEG-Serie bietet Weiss Robotics nun eine neue Baureihe ultrakompakter Elektrogreifer mit integrierter IO-Link-Technik an. Die integrierte Greifsteuerung sorgt für eine schnelle Erkennung des Griffs und überwacht das gegriffene Werkstück während des gesamten Handhabungszyklus. Externe Steuergeräte oder Positionsschalter werden nicht mehr benötigt. Das vereinfacht das Anlagendesign und verbessert die Zuverlässigkeit des Prozesses. Für variantenreiche Anwendungen unterstützen die IEG-Greifmodule parametrierbare Griffe, bei denen Vorpositionierung, Greifposition und Greifkraft frei eingestellt werden können. Ansteuerung und Griffauswahl erfolgen im Betrieb über die IO-Link-Prozessdaten. Damit kann die Handhabung unterschiedlicher Teile besonders einfach realisiert werden. Mit der neuen IEG-Serie kann die Wartung der Greifmodule bedarfsorientiert durchgeführt werden. Möglich wird dies durch die integrierten Wartungs- und Diagnosefunktionen im Greifmodul. Sie erfassen permanent den aktuellen Zustand des Greifmoduls und melden selbstständig Diagnosedaten sowie das Erreichen des nächsten Wartungsintervalls über IO-Link an die Prozesssteuerung.

Serienmäßige Greifkraft-Regelung

ANZEIGE

Dies erleichtert die Planung des richtigen Wartungszeitpunkts und vermeidet unnötige Anlagenstillstände durch zu häufige oder nicht durchgeführte Wartungsarbeiten. Die IEG-Greifmodule verfügen serienmäßig über eine präzise Greifkraftregelung, um empfindliche Bauteile sicher handhaben zu können. Durch das Reglerkonzept kommt der IEG dabei ohne zusätzliche Sensorik aus, was die Systemkosten reduziert und die Zuverlässigkeit verbessert. Mit dieser Technik übertreffen die Greifmodule der IEG-Serie herkömmliche Elektrogreifer mit einfacher Motorstrombegrenzung in puncto Präzision und Dynamik um ein Vielfaches.

Auch beim mechanischen Design der IEG-Serie wurden keine Kompromisse gemacht. So sind Grundbacken und Antriebsstrang durchgehend wälzgelagert, was eine hohe Positioniergenauigkeit und eine von Fingerlänge und Hub nahezu unabhängige Greifkraft gewährleistet. Die großzügige Dimensionierung von Führungslänge und der Einsatz modernster bürstenloser Antriebstechnik sorgen für eine lange Lebensdauer der Greifmodule bei gleichbleibend hoher Performance, was die IEG-Serie zur ersten Wahl für hochverfügbare Fertigungsanlagen macht.

ANZEIGE

www.weiss-robotics.com

Erschienen in Ausgabe: 07/2016