Mehr Unterstützung

Weidmüller und Institut Industrial IT (inIT) unterschreiben Fördervereinbarung

06. August 2008

Weidmüller und das Forschungsinstitut Industrial IT (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe vertiefen künftig ihre Partnerschaft. Weidmüller wird in den nächsten vier Jahren für 260.000 Euro die anteilige infrastrukturelle Grundfinanzierung des Institutes übernehmen. Dazu haben Dr. Joachim Belz (Vorstandssprecher Weidmüller), Werner Dilly (Finanzvorstand Weidmüller) und Prof. Tilmann Fischer (Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe) eine Fördervereinbarung unterzeichnet, die eine Förderoption über die vier Jahre hinaus beinhaltet. Ziel beider Seiten ist es, das inIT zum führenden Institut der anwendungsorientierten Forschung auf dem Gebiet der industriellen Informationstechnologie auszubauen.

Unter dem Begriff „IT meets Automation“ soll das inIT Technologien entwickeln, um die heutige IT-Welt aus dem Bürobereich in die Industrieproduktion zu übertragen. „Als Technologieführer müssen wir schneller innovieren, als andere Wettbewerber uns kopieren. Deshalb fördern wir den Wissenstransfer zwischen der Hochschule OWL, dem inIT und Weidmüller. In den Hochschulen gibt es erhebliches Wissen, das darauf wartet, in innovative Produkte umgesetzt zu werden“, erklärt Dr. Joachim Belz.

Präsident Fischer sieht durch das Weidmüller-Engagement die Leistungen des inIT honoriert. Fischer: "Das starke Commitment der Industrie verstehen wir als Anerkennung der bisher geleisteten Arbeit des Institutes. Es ist aber zugleich auch Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg der Adaption von Informationstechnologien in der Automatisierungstechnik konsequent weiterzuführen." Wenn sich ein bedeutendes, global agierendes Unternehmen wie Weidmüller stark für eine Partnerschaft mache, zeuge dies von "Vertrauen in die Innovationskraft des Instituts und in die Nachhaltigkeit möglicher bilateraler Forschungsaktivitäten", so der Präsident.