Mehr Speicher, mehr Flexibilität

Fokus

Steuerungen - Mit der CJ2M-Serie präsentiert Omron eine neue modulare Steuerung, die mehr Leistung und Flexibiltät in der Maschinenautomation bietet.

08. November 2010
Bild 1: Mehr Speicher, mehr Flexibilität
Bild 1: Mehr Speicher, mehr Flexibilität

Dazu bietet Omron eine große Auswahl an CPUs, vielseitige Kommunikationsmöglichkeiten einschließlich Ethernet und bis zu 2.560 E/A-Punkte. Optional verfügbare Impuls-E/A-Module erweitern die CJ2M-Baureihe um zusätzliche Positionierfunktionen. Neben den typischen linearen Beschleunigungs- und Verzögerungskurven bieten diese Module zum Beispiel auch die Beschleunigung und Verzögerung im S-Kurvenverlauf.

Die Ausführzeit von 40 Nanosekunden ermöglicht kürzere Taktzeiten der Maschine und führt zu einer höheren Produktionsgenauigkeit. Der Speicher der CJ2M-Serie umfasst eine Programmkapazität von bis zu 60.000 Schritten und 160.000 Worten.

Durch die breite Palette an Steuerungsvarianten kann der Anwender seine Maschine optimal auslegen, bei voller Skalierbarkeit. So ist jederzeit ein Wechsel auf kleinere oder größere CPU-Typen mit einer durchgängigen Software möglich. Bis zu 30 E/A-Module lassen sich an die CJ2M-Steuerung anschließen. Dabei reicht die Bandbreite von digitalen E/As über analoge Prozessbaugruppen bis hin zu Motion-Controller-Baugruppen.

Die CJ2M-Serie unterstützt offene Netzwerkarchitekturen wie Profibus, Profinet, DeviceNet und CANopen. Die Anbindung kann über die integrierte Standard-Ethernet-Schnittstelle mit Ethernet/IP-Data-Link-Funktion oder seriell über die RS-232C-Schnittstelle erfolgen. Die integrierte USB-Schnittstelle ermöglicht einen bequemen Zugang für Programmierung, Wartung und Fehlerbehebung.

Durch die volle Kompatibilität mit der Vorgängerserie lassen sich die Steuerungen der CJ2M-Serie auch an die Baugruppen der CJ1M-Steuerung anschließen. Dadurch kann der Anwender eine bestehende Installation einfach und kostengünstig nachrüsten oder erweitern.

Erschienen in Ausgabe: 06/2010