Der Roboterarm des KR1805 – der laut Hersteller mit 1,80 Meter die derzeit höchste verfügbare Cobot-Reichweite im Markt aufweist – eröffnet Industriekunden neue Einsatzgebiete. Ein einziger Cobot übernimmt nun zum Beispiel alle Aufgaben rund um Palettieren und Etikettieren von EURO-Paletten – auch dank der siebten Achse, die ums Eck greifen kann. Das Modell hat eine Traglast von fünf Kilogramm.

ANZEIGE

Der KR 1410 erreicht 1,40 Meter Reichweite und zehn Kilogramm Traglast. Er überzeugt durch eine im Markt für Leichtgewicht-Roboter sehr starke Kombination von Reichweite und Traglast, wie der Anbieter betont. Diese eröffne vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die Mensch-Roboter-Zusammenarbeit (MRK) auch in Branchen wie der Metallindustrie, die auf hohe Traglast angewiesen ist.

Zur Produktfamilie von Kassow Robots gehören nun vier 7-Achsen-Cobots: die 2019 auf den Markt gebrachten Modelle KR810 mit 850 Millimeter Reichweite und zehn Kilogramm Traglast, der KR1205 mit 1.200 Millimeter Reichweite und fünf Kilogramm Traglast sowie die beiden neuen Modelle.

ANZEIGE

„Strong, fast, simple – mit diesem Anspruch stellten wir uns vor zwei Jahren der Fachwelt vor. Alle vier Modelle überzeugen durch eine einzigartige Kombination von Kraft und Schnelligkeit und können einfach bedient werden“, betont Dieter Pletscher, Vertriebschef bei Kassow Robots. „Der KR1805 ist dabei mit 1,80 Meter unser Reichweiten-König. Wir sind stolz, Industriekunden diesen Mehrwert anbieten zu können.“

Kristian Kassow, Gründer und CEO von Kassow Robots, ergänzt: „Nach unserer ersten Vorstellung 2018 und der Einführung der ersten beiden Modelle 2019 können wir nun eine starke vierköpfige Produktfamilie anbieten.“ Sie sei für den Mittelstand ein kosteneffizientes Cobot-Paket. „Die Anwendungsmöglichkeiten sind fast unendlich.“

„Für den Mittelstand lohnt sich daher der Einstieg in oder Ausbau der Leichtrobotik-Lösungen. Auch, weil das Programmierhandgerät auf einer intuitiv-benutzerfreundlichen Tablet-Technologie basiert“, erklärt Pletscher. Der Vertriebschef verweist zudem auf die drei Anschlüsse in jedem Cobot, die unter anderem eine Data-Ethernet-Kommunikation und damit einfaches Arbeiten ermöglichen.

Das Unternehmen verbaut an allen vier Cobot-Modellen standardmäßig drei Anschlüsse mit diversen I/O´s und Power-Supply-Signalen. Zwei der Anschlüsse sind für digitale oder analoge Ein-/Ausgänge. Der dritte Anschluss ermöglicht eine Data/Ethernet-Kommunikation, die direkt mit dem Controller verbunden ist.

Kassow Robots auf der Automatica: Halle C6, Stand 410