Medtec Innovation Award für Spitzenprodukte aus der Medizintechnik wird 2012 erstmals verliehen

Produkte des Jahres aus elf Fachgebieten repräsentieren die Dynamik des Marktes

19. August 2011

Fortschritte in der Medizintechnik basieren auf dem hohen Innovationspotenzial der Branche. Qualitativ hochwertige Entwicklungen wie verbesserte Prothesen und Implantate oder schonende Operationsverfahren revolutionieren Diagnose und Therapie von Erkrankungen. Um dies zu erreichen, setzen Unternehmen der Medizintechnikbranche Entwicklungs- und Forschungsergebnisse in marktgerechte Produkte um.

Die herausragenden Leistungen europäischer Medizintechnikhersteller werden erstmals im kommenden Jahr 2012 auf der Fachmesse Medtec Europe mit einem Award ausgezeichnet. In elf Fachgruppen wie Kardiologie, Dentaltechnik, Notfallmedizin, Implantattechnik oder chirurgische Ausrüstung zeichnet der Veranstalter UBM Canon das „Produkt des Jahres“ mit dem „Medtec Award“ aus und würdigt so das außerordentlich hohe Niveau der auf dem Markt befindlichen Medizinprodukte im Allgemeinen und die Gewinner der Awards im Speziellen. Die Preisvergabe findet im Rahmen des Galaabends am 14. März im Verlauf der Medtec Europe – vom 13. bis 15. März 2012 – statt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Industrie, Forschung und Verbänden, ermittelt die Preisträger. Bewerbungen können bis Ende September (zu Sonderkonditionen) oder Ende Oktober 2011 eingereicht werden. Für das Einreichen der Unterlagen steht ein komfortables und übersichtliches Online-Werkzeug unter der Adresse http://Medteceurope.com zur Verfügung.

Mit der Auslobung des Medtec Innovation Awards weist die Fachmesse ein weiteres Highlight auf. Zugleich hebt die führende Plattform für Medizintechnik in Europa den innovativen Charakter der Produkte hervor, die auf der Medtec Europe zu sehen sind. Die Palette reicht von verschiedenen Techniken in den Bereichen Mechanik, Elektrik, Steuerung, Kunststoffe, Verbindungen und Verpackung bis zu Reinraumaspekten, Rapid Prototyping und der an Bedeutung immer stärker zunehmenden Mikroelektronik.