Man spricht Profinet

Elektroautomation/Industriekommunikation

Profinet-Stacks - KW-Software und Intel haben eine Lösung für die isochrone Profinet-Kommunikation entwickelt. Intel bringt mehr als drei Jahrzehnte lange Erfahrung mit Ethernet-Schnittstellen ein, KW-Software vielfältiges Know-how rund um den Kommunikations-Stack.

24. April 2013

Seit vielen Jahren sind Profinet-Kommunikationsstacks der KW-Software GmbH in anspruchsvollen Automatisierungslösungen im Einsatz.

Gemeinsames Know-how für eine innovative Lösung

Auf der Fachmesse Embedded World in Nürnberg und auf der PI-Konferenz in Düsseldorf präsentierte der Anbieter von Software-Technologie für die Automatisierung gemeinsam mit Intel eine neue, kostengünstige Lösung für die isochrone Profinet-Kommunikation (Isochronous Real-Time, IRT). Der Profinet-Stack nutzt die speziellen Features des Intel I210 Ethernet Controllers für die isochrone Kommunikation via Profinet und die Synchronisierung von Automatisierungsanwendungen.

Zu den Details der neuen Profinet-IRT-Lösung erläutert Peter Fuchs, Head of Marketing Communications bei KW-Software: »Die in Nürnberg vorgestellte Lösung für die isochrone Profinet-Kommunikation basiert hardwareseitig auf dem Intel-Ethernet-Controller I210. Intel bringt hier seine mehr als drei Jahrzehnte lange Erfahrung mit Ethernet-Schnittstellen ein. Technische Highlights des I210 sind beispielsweise Time Stamping und separate interne Queues. Von unserer Seite fließt das Know-how rund um den Kommunikationsstack ein. Dabei nutzt unser Profinet-Stack die speziellen Features des Intel-Ethernet-Controllers für die isochrone Kommunikation über Profinet und die Synchronisierung von Automatisierungsanwendungen.«

Kostengünstige und platzsparende Profinet-IRT-Schnittstellen

Bisher mussten für die Synchronisation der Profinet-Kommunikation aufwendige Hardware wie ASICs, FPGAs oder teure Einsteckkarten eingesetzt werden. Aufgrund der hohen Kosten schreckten viele Anwender vor dem Einsatz der Profinet-IRT-Technologie zurück. Beispielsweise liegen die Marktpreise für eine solche Einsteckkarte derzeit zwischen 700 und 1.000 Euro und sind damit im Verhältnis zum Gesamtpreis einer Steuerungslösung sehr hoch.

»Mit den Intel Ethernet Controllern I210 und unseren Profinet-Stacks sind jetzt sehr kostengünstig und platzsparend IRT-fähige Profinet-Schnittstellen für PC-basierende Steuerungen und Automatisierungsgeräte realisierbar. Aus unserer Sicht hat der Markt auf eine solche Lösung gewartet, sodass Profinet IRT zukünftig deutlich mehr nachgefragt und eingesetzt werden wird«, so die Prognose von Peter Fuchs.

Gemeinsam mit der speziell für kostengünstige Automatisierungsgeräte und Antriebe entwickelten Single-Chip-Lösung TPS-1 bietet der ostwestfälische Software-Spezialist somit ab sofort kostengünstige, platzsparende und einfach zu nutzende Schnittstellenlösungen für Profinet-Controller und -Devices an.

Breite Verfügbarkeit

Wie schon bei seinen Profinet RT-Stacks wird KW-Software diese Lösung für diverse CPU-Architekturen und Echtzeit-Betriebssysteme wie etwa Wind River VxWorks anbieten.

Peter Fuchs: »Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit Wind River an einem I210-Treiber für VxWorks. Hintergrund ist die enge Zusammenarbeit mit Intel, die strategische Partnerschaft mit Wind River und die Tatsache, dass wir viele Kunden haben, die aktuell bereits unsere Profinet-Stacks unter VxWorks einsetzen – und dies gerade auch auf PC-basierenden Plattformen. Ziel ist eine einfache Integration und Nutzung von Profinet IRT für intelligente Geräte auf standardisierter PC-basierender Hardware.«

Dabei sei die schrittweise Migration von Profinet RT- zu IRT-Kommunikation möglich, sobald eine Hardware mit I210-basierender Ethernet-Schnittstelle vorhanden sei. Je nach Anwendungskontext könne dann zusätzlich isochrone Kommunikation mit Zeitsynchronisation der bestehenden Applikation genutzt werden. Bestehende und neu hinzukommende Nutzer der KW-Software Profinet Stacks für RT erhielten so die Option für eine kostengünstige und platzsparende Aufrüstung auf Profinet IRT.

Große Nachfrage am Markt

Die Entwicklung des neuen Profinet-Stacks ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen der Phoenix-Contact-Gruppe und Intel. Dabei liegt die Vermarktung für die neue Profinet-Technologie bei KW-Software. Phoenix Contact wird die neue IRT-Lösung in seine Steuerungen und Automatisierungslösungen integrieren. Darüber hinaus zeigten zahlreiche weitere Unternehmen bereits auf der Embedded World großes Interesse an einer zeitnahen Nutzung der neuen Profinet-IRT-Lösung.

Erschienen in Ausgabe: 03/2013