Leuze electronic und Microsoft kooperieren

Leuze electronic und Microsoft entwickeln gemeinsam auf Basis des Barcodelesers BCL 300i eine I4.0-fähige Sensorlösung, die Daten direkt an die Azure Cloud und wieder zurück in den Sensor überträgt.

10. Oktober 2016
Leuze electronic und Microsoft entwickeln gemeinsam auf Basis des Barcodelesers BCL 300i eine I4.0-fähige Sensorlösung, die Daten direkt an die Azure Cloud und wieder zurück in den Sensor überträgt. Bild: Leuze electronic GmbH + Co KG
Bild 1: Leuze electronic und Microsoft kooperieren (Leuze electronic und Microsoft entwickeln gemeinsam auf Basis des Barcodelesers BCL 300i eine I4.0-fähige Sensorlösung, die Daten direkt an die Azure Cloud und wieder zurück in den Sensor überträgt. Bild: Leuze electronic GmbH + Co KG)

Leuze electronic und Microsoft starten eine Zusammenarbeit, deren erste Ergebnisse beide Unternehmen gemeinsam auf der SPS/IPC/Drives 2016 in Nürnberg präsentieren werden: die Industrie 4.0-fähige Smart Sensor Business-Lösung basiert auf dem kompakten, modular zusammenstellbaren Barcodeleser BCL 300i von Leuze electronic.

 

Dessen Prozess- wie auch Metadaten, zum Beispiel Codeart oder die Anzahl Lesungen, lassen sich direkt, ohne zwischengeschaltetes Gateway über das Advanced Message Queuing Protokoll (AMQP) der OPC-UA-Schnittstelle an die Microsoft Azure Cloud übertragen. Die Daten werden dort vom IOT-Hub erfasst und den Azure Cloud Services zur Anaylse und Visualisierung bereitgestellt.

 

Die Daten in der Cloud können durch ein externes Device visualisiert werden. Als Besonderheit ist umgekehrt die direkte Steuerung des Barcodelesers BCL 300i über die Azure Cloud Services möglich. Messebesucher können diese Smart Sensor Business 4.0-Lösung vor Ort testen: Leuze electronic - Halle 7A, Stand 230.