Leichte OEM-Integration

Unter der Bezeichnung Lambda EVA2400 bringt TDK eine neue Reihe programmierbarer 2 HE-Industrienetzteile mit 2,4 kW Ausgangsleistung heraus.

14. März 2014
Die EVA2400-Serie umfasst Modelle mit Ausgangsspannungsbereichen von 15-150 V, 30-300 V und 60-600 V bei entsprechend einstellbaren Ausgangsströmen von 0-16 A, 0-8 A bzw. 0-4 A (max. 2,4 kW Ausgangsleistung).
Bild 1: Leichte OEM-Integration (Die EVA2400-Serie umfasst Modelle mit Ausgangsspannungsbereichen von 15-150 V, 30-300 V und 60-600 V bei entsprechend einstellbaren Ausgangsströmen von 0-16 A, 0-8 A bzw. 0-4 A (max. 2,4 kW Ausgangsleistung).)

Die neuen 2 HE-Industrienetzteile von TDK arbeiten flexibel im Konstantstrom- und Konstantspannungsmodus und können von einer 170-265 V AC (47-63 Hz) Eingangsspannung versorgt werden können.

Bei einer Baugröße von nur 250 x 86 x 445 mm, weniger als 7,5 kg Gewicht und internen Lüftern bieten die Netzteile viel Flexibilität bei der Integration in OEM-Systemen. Zu den typischen Anwendungsbereichen zählen industrielle, Li-Ionen- und andere intelligente Batterieladesysteme, Trinkwasseraufbereitung, Röntgen-Scanner, Test- und Messsysteme, Automatisierung, Halbleiter-Burn-in und Komponententest.

Die EVA2400-Serie umfasst Modelle mit Ausgangsspannungsbereichen von 15-150 V, 30-300 V und 60-600 V bei entsprechend einstellbaren Ausgangsströmen von 0-16 A, 0-8 A bzw. 0-4 A (max. 2,4 kW Ausgangsleistung). Für höhere Ausgangsleistungen können bis zu vier Geräte parallel geschaltet werden (Master/-Slave-Modus).

Besonders bemerkenswert ist der für programmierbare Netzteile ungewöhnlich hohe Wirkungsgrad von typ. 88 Prozent bei Volllast; er minimiert neben der unerwünschten Verlustwärme im System auch dessen Stromverbrauch. Daneben sorgt die variable Lüftergeschwindigkeit der Geräte (abhängig von Umgebungstemperatur und Last) für eine längere Lebensdauer des Lüfters und eine deutlich geringere Geräuschentwicklung bei normaler Raumtemperatur.

Alle EVA2400-Modelle lassen sich über die eingebaute RS232/485-Schnittstelle und über eine analoge Schnittstelle steuern; auch eine PC-basierte Bedienoberfläche wird mitgeliefert. Drei grüne LEDs an der Geräterückseite signalisieren den Betriebsmodus – Konstantspannung (CV) oder Konstantstrom (CC) – und den Ausgangszustand (Output ON).

Eine vierte LED blinkt rot im Fall eines Fehlers wie Überspannung (OVP), Übertemperatur (OTP), abgeschalteter Ausgang (Output Off) und bei einem Netzausfall (AC Fail). Die Ansprechschwelle für das Auslösen des Überspannungsschutzes kann über den Kommunikationsport eingestellt werden (10-110% der Nennausgangsspannung). Ebenso kann ein unterer Grenzwert für die Ausgangsspannung definiert werden, der dann nur einen begrenzten Einstellbereich des Anwenders zulässt.

Die EVA2400-Reihe trägt das CE-Zeichen gemäß Niederspannungsrichtlinie und RoHS-Richtlinie, entspricht EN 55022-A, FCC Part 15 A und VCCI-A (geleitete wie abgestrahlte Störaussendung) sowie IEC 61000-4-2/-3/-4/-5/-6/-8/-11 (Störimmunität) und verfügt über Sicherheitszulassungen gemäß UL/EN/IEC60950-1, Ausgabe 2. Alle Modelle haben 5 Jahre Garantie.

www.de.tdk-lambda.com/eva