Kompakte Leistungsversorgung

Im Frühjahr 2016 hat der Anschlusstechnik-Spezialist Escha vierpolige M12x1-Powerprodukte mit S- und T-Codierung auf den Markt gebracht. Ab sofort bietet das Unternehmen Varianten mit L-Codierung, beziehungsweise K-Codierung.

29. Mai 2017
Im Frühjahr 2016 hat der Anschlusstechnik-Spezialist Escha vierpolige M12x1-Powerprodukte mit S- und T-Codierung auf den Markt gebracht. Ab sofort bietet das Unternehmen Varianten mit L-Codierung, beziehungsweise K-Codierung.
Bild 1: Kompakte Leistungsversorgung (Im Frühjahr 2016 hat der Anschlusstechnik-Spezialist Escha vierpolige M12x1-Powerprodukte mit S- und T-Codierung auf den Markt gebracht. Ab sofort bietet das Unternehmen Varianten mit L-Codierung, beziehungsweise K-Codierung. )

Aufgrund ihrer kompakten Bauweise eignen sich diese Produkte insbesondere für die Stromversorgung im Automatisierungsbereich. Klassische Applikationen sind unter anderem feldbusgesteuerte I/O-Boxen, Netzgeräte oder kleine Servomotoren.

 

Aufgrund der immer kompakter werdenden elektronischen Geräte ist in letzter Zeit die Nachfrage nach einer ebenfalls kompakten Stromversorgung über die genormte und industriell bewährte M12x1-Schnittstelle (nach IEC 61076-2-111) kontinuierlich gestiegen. Escha hat daher sein bereits bestehendes Produktprogramm namens ‚M12x1 Power‘ um zwei neue Codierungen erweitert.

 

Neben den bereits verfügbaren vierpoligen Komponenten mit S-Codierung (630V, 12A) und T-Codierung (63V, 12A) sind ab sofort auch Komponenten mit L-Codierung (63V, 16A, 4-polig ohne FE konform zur PNO-Rechtlinie) und K-Codierung (630V, 12A, 4+PE) erhältlich.