Klein, kleiner, IXXAT INpact M.2

Die kleinste Industrial-Ethernet- und-Profibus-Schnittstelle am Markt. Mit der neuen IXXAT INpact M.2 erweitert HMS seine INpact-Kartenreihe für PCIe und PCIe Mini um eine äußerst kompakte Karte im M.2 2260 (Key B-M) Format.

18. Mai 2018
Die kleinste Industrial-Ethernet- und-Profibus-Schnittstelle am Markt. Mit der neuen IXXAT INpact M.2 erweitert HMS seine INpact-Kartenreihe für PCIe und PCIe Mini um eine äußerst kompakte Karte im M.2 2260 (Key B-M) Format. ©HMS Industrial Networks
Bild 1: Klein, kleiner, IXXAT INpact M.2 (Die kleinste Industrial-Ethernet- und-Profibus-Schnittstelle am Markt. Mit der neuen IXXAT INpact M.2 erweitert HMS seine INpact-Kartenreihe für PCIe und PCIe Mini um eine äußerst kompakte Karte im M.2 2260 (Key B-M) Format. ©HMS Industrial Networks)

Ideale Lösung für moderne, kompakte Steuerungssysteme und mobile Geräte

Slave-Schnittstellen für PROFINET, EtherNet/IP, EtherCAT, Modbus-TCP, Powerlink und PROFIBUS können mit der IXXAT INpact M.2 einfach und platzsparend in mobile Geräte für Service, Konfiguration, Datenanalyse oder die Prozessdatenvisualisierung implementiert werden. Darüber hinaus spielt die INpact M.2 ihre Stärken insbesondere in modernen embedded Computer-basierenden Steuerungen aus. Mit der IXXAT INpact können diese direkt in übergeordnete Netzwerke eingebunden werden.

 

Einfache Anbindung an die Kundenanwendung

Fester Bestandteil der IXXAT INpact-Kartenserie ist ein umfangreiches Treiberpaket für Windows, Linux, INtime und QNX, welches – unabhängig vom verwendeten Kartentyp und dem eingesetzten Protokoll – eine einfache und schnelle Entwicklung von kundenspezifischen Anwendungen erlaubt. Basierend auf einer einheitlichen Programmierschnittstelle kann ein Wechsel zwischen den Protokollen und den Kartentypen ohne Änderung der Kundensoftware erfolgen.

 

Bus-Interfaces und Varianten

Der Anschluss an das Feldbus- oder Industrial-Ethernet-Netzwerk erfolgt über spezielle Bus-Interfaces, die über eine Leitung mit der IXXAT INpact M.2 verbunden werden. Die erforderlichen Komponenten können hierbei einzeln oder im Set erworben werden.

Neben den Karten mit vorinstalliertem Netzwerkprotokoll ist die Industrial-Ethernet-Variante der IXXAT INpact auch in einer Multi-Protokoll-Variante (CE-Variante) erhältlich. Bei dieser kann das gewünschte Industrial-Ethernet-Protokoll vom Anwender ausgewählt und auf die Karte geladen werden.

 

Hardwarekonzept

Die Multi-Netzwerkfähigkeit der INpact basiert auf der millionenfach bewährten Anybus-CompactCom-Technologie von HMS. Der effiziente FPGA-basierte Anybus-NP40-Netzwerkprozessor enthält alle Funktionen, um die Kommunikation zwischen dem Industrial-Ethernet- oder Feldbus-Netzwerk und der PC-seitigen Kundenapplikation abzuwickeln. Der FPGA verfügt über sehr geringe Latenzzeiten und ein deterministisches Echtzeitverhalten und ist somit ideal für anspruchsvolle industrielle Anwendungen.

 

Erfahren Sie mehr über die neue IXXAT INpact M.2 unter www.ixxat.de/INpact