Kappe auf im Härtefall

Gehäuselager mit abgesichertem Innenleben von Findling

12. August 2010

In industriellen Anwendungen mit übermäßigem Staubaufkommen oder hoher Strahlwasserbeaufschlagung, aber auch bei Konstruktionen, die aggressiven Medien ausgesetzt sind, bedarf das Innenleben von Wälzlagern eines besonderen Schutzes. Findling Wälzlager bietet darum Gehäuselager mit Schutzkappen.

Diese werden auf dem Gehäuse befestigt und schützen den Lagereinsatz vor dem Eindringen von Staub, feinsten Materialpartikeln sowie anderen schädlichen Fremdkörpern. Kappen-Gehäuselager der CleanSeries – Gehäuse aus Aluminiumdruckguss mit rostgeschützten Lagereinsätzen beziehungsweise solchen aus Edelstahl – haben sich zudem in so genannten Washdown-Anwendungen wie in der Lebensmittelindustrie mit manuellen oder automatischen Generalreinigungen bewährt: Hier müssen Komponenten dauerhaft eine hohe Beständigkeit gegen Wasser, Reinigungsmittel oder bestimmte Chemikalien aufweisen. Gleiches gilt für Kunststoffgehäuselager. Sie eignen sich für Anwendungen mit geringeren Tragzahlen, aber ebenfalls hohen Anforderungen an Korrosionsfestigkeit oder Resistenz gegen bestimmte chemische Stoffe sowie andere aggressive Medien.